Paulus Brief an Titus

Titus war ein sehr angesehener und hochgeschätzter Mitarbeiter des Paulus. Er war bei wichtigen Ereignissen dabei und wurde zudem von Paulus mit der wichtigen Aufgabe betraut, Älteste in den Gemeinden auf der Insel Kreta einzusetzen. In dieser Woche wollen wir uns mit einem Brief von Paulus an Titus beschäftigen und einiges über praktisches Christsein und richtiges Verhalten in der Gemeinde lernen…

 

Day 1: Berufung und Auftrag

Wie in vielen seiner anderen Briefe, stellt sich Paulus erst einmal vor. Natürlich kennt er Titus sehr gut und deshalb ist seine „Vorstellung“ eher dazu gedacht, noch einmal seinen Stand und seine Berufung zu betonen. Lies nun einmal den Abschnitt aus Titus 1,1-4. Gerne kannst du hierfür auch andere Bibelübersetzungen benutzen, um den Text besser zu verstehen.

Bevor Paulus diesen Brief beginnt, spricht er erst einmal über seine Beziehung zu Gott und seine Berufung. Als was bezeichnet sich Paulus und was bedeuten diese beiden Begriffe? Welche zwei Dinge sieht Paulus hier als seinen Auftrag?

Paulus ist es sehr wichtig, dass Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Was denkst du, dass Paulus unter der „Wahrheit“ versteht? Welche zwei Aspekte von Wahrheit führt Paulus hier auf?

Am Ende des „Briefkopfes“ grüßt Paulus wie so oft den Empfänger des Briefes mit verschiedenen Segenswünschen. Wenn man die Briefe des Paulus liest, wirkt es einem schon fast als selbstverständlich, wenn Paulus seinen Freunden Dingen wie Frieden oder Segen von Gott wünscht. Doch wie selbstverständlich ist das in unserem Leben? Wünschen wir anderen Gottes Segen, Frieden oder ähnliches? Lies dazu einmal 1.Thessalonicher 5,11. Probiere es aus, jede Woche für eine bestimmte Person zu beten und diese auch zu ermutigen. Frage nach, wie es ihr geht und zeige ihr, dass du an sie denkst. Lass dich von Gott gebrauchen und erlebe die Freude, die im gegenseitigen Anteil nehmen steckt.

 

Day 2: Aufgaben eines Gemeindeleiters

Nach seiner kleinen „Einleitung“ teilt Paulus seinem Freund Titus den Grund seines Schreibens mit. Lies dazu den nächsten Abschnitt in Titus 1,5-9.

Paulus ließ Titus zurück, damit dieser in Ordnung bringen konnte, wo es den verschiedenen Gemeinden noch mangelt. Welchen Auftrag gab Paulus ihm diesbezüglich?

Damit Titus seine neue Aufgabe auch ausführen konnte, gab ihm Paulus ganz konkrete Auswahlkriterien für das Amt eines Ältesten, Gemeindeleiters oder Pastors mit. Findest du alle 15? Überlege dir auch, wie diese Dinge jeweils ganz praktisch aussehen sollten.

Auch wenn sich Paulus Anweisungen hier auf das Ältestenamt beziehen, dürfen wir wissen, dass wir ebenfalls diese Dinge für unser Leben anstreben sollten. Suche dir deshalb zwei Kriterien aus Paulus Liste aus und versuche diese Eigenschaften mit Gottes Hilfe in den nächsten Wochen ganz bewusst auszuleben. Lass dich von Gott verändern und staune über sein Wirken in dir.

 

 

Day 3: Warnung vor Irrlehrern

Die Insel Kreta war in der Antike bekannt für ihren schlechten Ruf. Bezeichnete man jemand als „du Kreter!“, bedeutete das so viel wie „du Lügner!“. Mache dir am besten selbst ein Bild davon wie die Kreter lebten und lies dazu den Abschnitt aus Titus 1,10-16.

Sicherlich wirst du nun verstehen, warum Paulus hier ausdrücklich eine Warnung an Titus aussprach. Finde heraus, was die falschen Lehren dieser „Irrlehrer“ sind (V14&16). Was sagt Paulus über ihre moralische Gesinnung und wie man sich ihnen gegenüber verhalten soll?

Im letzten Vers des Abschnittes zeigt Paulus auf, dass Titus diese Irrlehrer unter anderem daran erkennen kann, dass sie zwar vorgeben Gott zu kennen, aber ihn durch ihr Handeln und Verhalten verleugnen. Wie wir leben, zeigt, ob wir auch wirklich glauben. Lies dazu noch den Vers aus Matthäus 7,16-17.20. Überlege dir einmal ganz praktisch, wie es dir diese Woche gelingen kann, dass du nur durch dein Verhalten deiner Umgebung ein Zeugnis von Jesu Liebe sein kannst.

 

Day 4: Richtiges Verhalten in der Gemeinde

Nachdem Paulus die Gemeinde deutlich vor schlechten Einflüssen warnte, gibt er nun eine genaue Vorstellung davon, wie sich die Christen stattdessen verhalten sollten. Lies dazu den Textabschnitt aus Titus 2,1-10.

In seiner Auflistung nennt Paulus einige Anweisungen und gibt zugleich auch den Grund dafür an. Welche drei Gründe erwähnt Paulus als Ursprung seiner Anweisungen?

In seinem Auftrag an die Gemeinde wendet sich Paulus insgesamt an fünf verschiedene Gruppen. Finde jede Gruppe heraus und ordne ihnen die entsprechenden Anweisungen zu. Zu welcher Gruppe gehörst du? Nimm dir eine Anweisung heraus und überlege dir, wie du diese ganz praktisch in deinem Leben umsetzen kannst. Erlebe den Segen, der darin liegt, wenn du Gott wohlgefällig lebst.

 

Day 5: Gottes heilsame Gnade

Im Anschluss an seine genauen Anweisungen erklärt Paulus nun in den Versen 11-12, warum es so wichtig ist, nach Gottes Wort zu leben. Lies nun beide Verse und nenne den Grund für Paulus genauen „Verhaltenskatalog“.

Nachdem nun das „Warum“ geklärt ist, lies die Verse 13-1, um auch das „Wie“ herauszufinden. Wie kann es uns gelingen, immer mehr nach Gottes Wort zu leben?

Denke einmal über Folgendes nach: Jeden Sonntag denken wir in ganz besonderer Weise daran, was Jesus für uns am Kreuz getan hat. Wir loben und preisen Gott dafür und freuen uns an seinem großen „Liebesbeweis“. Doch wie schaut das im Alltag aus? Denken wir täglich an das, was Jesus für uns getan hat? Denken wir daran, dass Jesus wiederkommen wird? Woraus ziehen wir unsere Kraft und unsere Freude, täglich so zu leben, wie es Gott gefällt?

 

Day 6: Christsein im Alltag

Nachdem Paulus schon einige Anweisungen für richtiges Verhalten in der Gemeinde weitergab, kommt er nun noch auf ein ganz spezielles Thema zu sprechen. Lies dazu den Text aus Titus 3,1-8.

Paulus spricht hier über das Verhalten gegenüber dem Saat und der Gesellschaft. Wie sollen wir uns als Christen gegenüber unseren Vorgesetzten, bzw. der Obrigkeit allgemein, verhalten?

Um seine Aufforderung zu Gehorsam noch deutlicher zu machen, greift Paulus auf die Vergangenheit zurück und erinnert die Gläubigen an etwas. Warum sollen wir im Gehorsam gegenüber der Obrigkeit leben?

Kennst du das? Du fährst auf einer Landstraße und weit und breit kein Auto. Plötzlich siehst du ein Schild, dass dich auffordert nur noch 60km/h zu fahren. Es macht in deinen Augen keinen Sinn, aber trotzdem steht das Schild an dieser Stelle. Wie reagierst du? Folgst du den Regeln und Gesetzen des Staates, auch wenn du sie nicht nachvollziehen kannst? Überlege einmal in welchen Situationen es dir besonders schwer fällt, den alltäglichen Regeln und Gesetzen zu folgen. Bitte Gott darum und versuche in den nächsten Wochen dich ganz bewusst daran zu halten. Werde durch dein Verhalten ein Zeugnis für andere.

 

Day 7: Warnung vor Streitfragen

Bevor Paulus sich von seinem lieben Freund verabschiedet, gibt er ihm noch einen kleinen Rat weiter. Lies dazu nun die letzten Verse aus Titus 3,9-15.

In seinen letzten Worten spricht Paulus ein Thema an, das auch aktuell immer wieder dazu führt, dass viele Kirchen und Gemeinden zerstritten sind und lieber gegeneinander statt zusammen kämpfen. Welchen Rat gibt Paulus hier? Lies dazu auch Philipper 3,13-14.

Gibt es in deiner Gemeinde auch Streitpunkte, die eigentlich unnötig sind? Gibt es in deinem Umfeld Christen, die du meidest, weil sie in einigen Punkten anders denken? Halte dich an Paulus Rat und setze deine Kraft und Energie für das ein, was wirklich wichtig und entscheidend ist: Die Verkündigung des Evangeliums.

Reflektion: Welcher Punkt ist dir in dieser Woche besonders wichtig geworden? Konntest du schon etwas praktisch umsetzen? Lies dir noch einmal alle praktischen Anwendungen durch und bitte Gott, dass er dir bei der Umsetzung auch in der nächsten Woche hilft.