Fragen

Egal ob in der Schule, im Studium oder im Alltag – immer wieder muss man sich als Christ mit einer Vielzahl an auftretenden Fragen auseinandersetzen. Meist sind es ähnliche Fragen, die andere oder auch man selbst an sich stellt. Gibt es einen Gott? Warum lässt Gott Leid zu?… In Anlehnung an das Buch „Fragen, die immer wieder gestellt werden“ von Werner Gitt, wollen wir uns diese Woche mit sieben zentralen und immer wieder auftretenden Fragen im Leben eines Christen beschäftigen…

 

Day 1: Woher willst du wissen, dass Gott überhaupt existiert?

Wie auch der Jünger Thomas, wollen viele Menschen immer erst handfeste Beweise haben, bevor sie an etwas glauben. Gerade wenn es um den Glauben geht, rechtfertigen viele Menschen ihren „Unglauben“ aufgrund mangelnder Beweise. Lies dazu einmal die Stelle aus Römer 1,18-31.

Schon immer haben die meisten Menschen in irgendeiner Form an einen Gott oder etwas Übernatürliches geglaubt, das über ihnen steht. Auch völlig unerreichte und abgeschottete Urwaldstämme sind sich einer übernatürlichen Macht bewusst. Was wird in diesem Textabschnitt als der Beweis für Gottes Existenz genannt? Was ist der Grund dafür, dass viele Menschen dennoch nicht an Gott glauben?

Egal wo du bist, überall siehst du Beweise von Gottes Existenz. Bäume, Berge, Flüsse, Blumen und vieles mehr sind Teile von Gottes Meisterwerk. Jeden Tag siehst du viele Teile davon, aber bringen sie dich noch zum staunen? Wenn du dich an der Natur freust, lobst du auch den Schöpfer, der sie gemacht hat? Lebst du in diesem Bewusstsein, dass Gott existiert?

Starte diese Woche ein Experiment. Gehe jeden Tag bewusst durch die Natur und danke Gott für alles, was du als schön empfindest. Bedenke zudem, dass wir aus der Schöpfung etwas über Gottes Kraft, Macht und Kreativität schließen können, aber nicht wirklich über sein Wesen (Liebe, Treue, Gnade…). Versuche daher zusätzlich auch täglich in Gottes Wort zu lesen und erlebe, wie du Gott wieder viel bewusster danken kannst.

 

Day 2: Wie kann ich feststellen, ob die Bibel die Wahrheit sagt?

Ob etwas stimmt oder nicht, kann meist nicht einfach durch bloßes Argumentieren entschieden werden – ein Experiment muss her. In der Bibel gibt es einige Methoden, wie gerade durch Experimente der Wahrheitsgehalt der Bibel überprüft werden kann. Lies dazu einmal folgende Stellen aus Josua 1,8/ Johannes 7,16-17/ Johannes 8,31-32/ Apostelgeschichte 17,11/Römer 10,17.

Auch wenn sich die meisten Bibelstellen ähneln, so könnte man sie doch als unterschiedliche „Prüfungsmethoden“ bezeichnen, durch die sich die Bibel auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen lässt. Versuche für jede Stelle herauszufinden, welche Methode dahintersteckt.

Wie du festgestellt hast, wird man die Wahrheit der Bibel nur feststellen, wenn man sich damit beschäftigt und sich auf das Experiment einlässt. Nimm dir nun eine Bibelstelle heraus und beginne selbst, dass Experiment durchzuführen. Erlebe wieder neu, dass Gottes Wort voller Wahrheit ist und motiviere andere, sich auch auf die Bibel einzulassen.

 

Day 3: Warum leben wir auf der Erde?

Gott hat die Schöpfung auf wunderbare Art und Weise gemacht. Doch wir Menschen haben dafür gesorgt, dass diese Schöpfung Stück für Stück kaputt geht. Da stellt sich doch die Frage: „warum lässt uns Gott, der allwissend ist, dann überhaupt auf der Erde leben? Lies dazu einmal die drei Bibelstellen aus 1.Mose 1,26-27, Jeremia 31,3 und Johannes 3,16.

Gott hatte einen Grund dafür, uns zu schaffen. Was kannst du aus den beiden Bibelstellen schließen? Warum hat Gott uns gemacht?

Gott hat uns also aus einem ganz bestimmten Grund gemacht. Der Schöpfer liebt seine Geschöpfe und er möchte auch Zeit mit ihnen verbringen. Nimm dir diese Woche ganz bewusst jeden Tag 15min zusätzlich Zeit, um Gemeinschaft mit Gott zu haben. Du kannst das z.B. tun, indem du daran zurückdenkst, was Gott schon alles für dich getan hat und ihn dafür anbetest. Du wirst merken, wie du bald Schwierigkeiten damit haben wirst, nur 15min mit Gott zu verbringen.

 

Day 4: Ist auch das Böse von Gott geschaffen?

„Wenn Gott alles gemacht hat, dann doch auch das Böse, oder?“ Sicherlich hast du diese Frage auch schon einmal gehört. Auch darauf liefert uns die Bibel eine deutliche Antwort. Lies dazu einmal folgende Stellen aus 1.Johannesbrief 1,5, Jesaja 6,3 und Jakobus 1,17.

Was denkst du nun? Kann von Gott etwas Böses kommen? Trotzdem bleibt die Frage, wie das Böse in die Welt kommen konnte. Lies dazu einmal die Geschichte aus Hesekiel 28,15-19 und Jesaja 14,14. Von wem ist hier die Rede?

Weil Adam und Eva auf die Versuchung des Teufels eingingen, kam die Sünde in die Welt. Unser ganzes Leben befinden wir uns daher in einem geistlichen Kampf gegen den Teufel und seine sündigen Verlockungen, mit denen er uns von Gott wegziehen möchte. Lies zum Schluss einmal Epheser 6,12.

Wir befinden uns in einem „geistlichen“ Kampf. Wie auch ein Soldat niemals unbewaffnet in einen Kampf ziehen würde, so sollen auch wir stets ausgerüstet und bereit sein, mit Gottes Hilfe dem Satan entgegenzutreten. Nimm dir diese Woche bewusst vor den Tag mit Gott zu starten und um seine Hilfe für den neuen Tag zu beten. Zusammen mit ihm wirst du den Tücken und Listen des Teufels widerstehen können.

 

Day 5: Warum lässt Gott nicht einfach alle Menschen in den Himmel kommen?

Um diese Frage zu beantworten, wollen wir uns erst einmal eine grundlegende Tatsache vor Augen rufen. Lies dazu einmal den Abschnitt aus Römer 3,21-32.

Halte einmal fest: Für wen ist Jesus am Kreuz gestorben? Was müssen wir tun, um Gottes Angebot der Sündenvergebung anzunehmen?

Jesus hat alles für uns am Kreuz getan. Doch er hat uns Menschen den freien Willen gegeben und jeder muss sich selbst entscheiden, ob er Gottes Angebot annimmt, oder nicht. Gott möchte Freiwillige Menschen, die Buße tun und sein Angebot der Liebe und Versöhnung durch den Glauben annehmen. Im Himmel wird es keine „Zwangseinquartierten“ geben.

Überlege dir einmal, was du ganz praktisch tun kannst, um deinen Freunden um dich herum eine Entscheidung für Jesus „schmackhaft“ zu machen. Was könntest du ihnen sagen, wenn sie dich fragen, warum sie sich für Jesus entscheiden sollten. Kannst du ihnen auch durch dein Leben zeigen, dass es sich lohnt, an Jesus zu glauben?

 

Day 6: Was ist der Sinn für mein Leben?

Woher komme ich? Wozu lebe ich? Wohin gehe ich? Schon immer fragten verschiedene Menschen nach dem Sinn des Lebens. Heute wollen wir darauf eine Antwort finden.

Überlege dir erst einmal, was die meisten Menschen als Sinn des Lebens bezeichnen würden. Lies nun die Verse aus 1.Timotheus 2,3-4, Psalm 100,2, Matthäus 28,19, Matthäus 22,39, Johannes 15,8 und Matthäus 6,19-20. Versuche nun durch die Bibelstellen eine Aussage über den Sinn des Lebens zu formulieren.

Wir werden einmal bei Jesus sein. Wir sind also nur vorübergehend auf der Erde, denn unser Bürgerrecht ist im Himmel (Philipper 3,20-21). Daher macht es Sinn, schon jetzt mit Jesus zu leben und Frucht zu bringen, da nur das letztlich Bestand haben wird. Überlege dir einmal ganz praktisch, wie du in deinem Alltag Frucht bringen kannst. Setzte deinen Plan in die Tat um!

 

Day 7: Ist Glauben und Wissen nicht ein Unterschied? Wie kann man den Glauben als „gewiss“ darstellen?

Als letztes wollen wir uns mit einer Frage beschäftigen, die vor allem Philosophen im Laufe der letzten hundert Jahre immer wieder stellten. Dabei muss man beachten, dass eine Frage auch immer von der Voreinstellung des Fragestellers abhängt. Lies einmal die Bibelstellen aus 1.Korinther 1,18, 1.Korinther 2,14.

Was kannst du aus den Bibelstellen schließen? Lies nun die Stellen aus Johannes 16,3 und 1.Korinther 3,11. Was ist das Problem vieler Menschen, bzw. warum können sie viele Dinge bezüglich des Glaubens nicht verstehen? Was muss passieren, damit sie es verstehen?

Nun wollen wir aber zu der eigentlichen Antwort auf die Frage kommen. Lies Hebräer 11,1 und versuche nun in eigenen Worten eine Antwort auf die Ausgangsfrage zu geben.

Wie steht es mit dir? Ist dein Glaube eine feste Zuversicht oder hast du auch mit Zweifeln zu kämpfen? Überlege dir eine Maßnahme für die nächste Woche, wie es dir gelingen kann, dass du dir noch mehr Zeit für Gemeinschaft mit Gott nehmen kannst. Du wirst sehen, wie du Gott immer mehr kennen lernst, wenn du Zeit mit ihm verbringst und dein Glaube zur Gewissheit wird.