Die Schatzkammer Davids II

Wie bereits im ersten Teil, wollen wir uns auch diese Woche wieder mit sieben Psalmen aus dem Leben Davids beschäftigen. Egal ob als Hirte oder als Herrscher über Israel – David hatte eine Menge mit Gott erlebt. Er ging durch Verfolgung, kämpfte gegen einen Riesen und wurde sogar von seinem eigenen Sohn angegriffen. In allen Höhen und Tiefen blieb er dabei aber Gott treu und drückte seine Gefühlslagen und Gedanken oft in Psalmen aus. Nicht umsonst können wir seine Werke auch als „Schatzkammer“ bezeichnen…

Day 1: Psalm 11: Allein bei Gott ist Sicherheit

Dieser Psalm ist einer von vielen Psalmen, bei denen sich vermuten lässt, in welcher Situation sich David befand. Lies einmal den ganzen Psalm und rate, zu welcher Situation in Davids leben der Psalm passen könnte.

In den ersten Versen bekommt David einen Rat. Was wird ihm nahegelegt und wie reagiert er darauf? Was sagt Davids Antwort über seine Beziehung zu Gott aus?

David führt seine Antwort nun weiter aus und begründet sie zudem. Was sagt er über Gott bzw. warum braucht David selbst in der Not keine Angst zu haben?

Auch als Christen kommen wir oft in Nöte oder haben mit Problemen zu kämpfen. Wie David stellt sich dann auch für uns die Frage: fliehen wir und tun  alles, um mit der Bedrängnis fertig zu werden oder vertrauen wir auf Gott und lassen ihn für uns kämpfen? Stelle dir diese Frage einmal ganz persönlich und bete bewusst dafür, dass du in der nächsten schweren Situation von Beginn an und ganz bewusst auf Gott vertraust. Wenn du möchtest, kannst du als praktische Hilfe den letzten Vers des Psalms auswendig lernen.

 

Day 2: Psalm 16: Zuversicht in Christus

Wie bereits bei Psalm 11, gibt es auch hier die Vermutung, dass David diese Zeilen während der Flucht vor Saul geschrieben hat. Lies den ganzen Psalm 16 und du wirst feststellen, dass es trotz allem ein Psalm der Freude ist.

In den Versen 1-9 nennt David einige Gründe, warum er Zuflucht bei Gott findet. Finde heraus, warum David auch in Bedrängnis so voller Freude und Zuversicht ist.

Doch nicht nur durch Davids Zuversicht trotz Bedrängnis ist dieser Psalm ganz besonders.  Lies noch einmal Vers 10 und zusätzlich den Abschnitt aus Apostelgeschichte 2,21-36. Auf wen beziehen sich diese Verse?

David beginnt diesen Psalm mit einer Bitte um Bewahrung und beendet ihn mit der Gewissheit, dass in Gottes Gegenwart ewige Rettung ist. Durch Jesu Tod am Kreuz dürfen auch wir diese Gewissheit haben. Daraus dürfen wir unsere Freude und Zuversicht ziehen, auch wenn wir in Not und Bedrängnis sind. Hast du auch bereits diese Gewissheit auf ewige Rettung? Lies dazu einmal Johannes 3,16 und nimm Jesus Angebot an. Erlebe wie David die Zuversicht und Freude, die in Christus liegt.

 

Day 3: Psalm 19: Gott zeigt sich in seinem Wort und seiner Schöpfung

Wie die Überschrift verrät, lässt sich dieser Psalm sehr gut in zwei Bereiche aufteilen. Lies den Psalm und versuche für jeden Abschnitt die richtigen Verse zu finden.

David gibt hier einige Beispiele an, wie sich Gottes Herrlichkeit in der Natur wiederspiegelt. Versuche alle Beispiele zu finden und überlege selbst fünf weitere Beispiele, wo sich Gottes Größe in der Natur ganz praktisch zeigt.

Im „zweiten Teil“ des Psalm spricht David nun über Gottes Wort, bzw. Gottes Gesetz. Finde alle Beispiele heraus, durch die David deutlich macht, wie wertvoll Gottes Wort für ihn ist.

Anders als David, haben wir mittlerweile viel mehr Möglichkeiten sowohl Gottes Wort, als auch seine Größe in der Natur zu betrachten. Durch Filme oder Fotos können wir Gottes Herrlichkeit in der Natur noch viel intensiver bestaunen. Auch durch die Bibel haben wir das große Privileg, Gottes Reden zu vernehmen. Doch mit den Privilegien kommt auch die Verantwortung. Wir müssen uns fragen, was wir aus diesen Möglichkeiten machen. Sind für uns Berge, wunderschöne Sehen oder die Sterne in der Nacht schon Normalität geworden, so dass wir sie registrieren, aber nicht mehr bestaunen? Ist es eine Freude und Ehre für uns, täglich in Gottes Wort zu lesen oder eher eine lästige Pflicht? Nimm dir diese Woche vor, ganz bewusst durch die Natur zu gehen und Gott für seine Schöpfung zu danken. Denke auch beim Bibel lesen daran, was es für ein Privileg ist, die Bibel in den Händen zu halten. Du wirst sehen, wie dein Herz wieder dankbarer und deine Augen schärfer für Gottes Liebe werden.

 

Day 4: Psalm 23: Der gute Hirte

Diesen Psalm könnte man auch als „Dankpsalm“ bezeichnen. Lies den ganzen Psalm 23 und achte auf die Zuversicht, mit der David hier spricht.

David weiß, dass es ihm nie an etwas mangeln wird, weil Gott der gute Hirte ist. In den Versen zwei bis drei nennt David vier Beispiele dafür, wie er Gottes Güte ganz praktisch erfährt. Übertrage jedes Beispiel auf deinen Alltag und versuche die jeweilige Bedeutung herauszufinden (Beispiel: wie sieht es in deinem Alltag aus, wenn Gott dich auf „grünen Auen lagert“?).

Wie auch bereits zuvor, drückt David seine Zuversicht aus, auch wenn er in Nöten und Problemen steckt. Vor allem der letzte Vers dieses Psalms zeigt Davids festes Vertrauen auf Gott. Woraus zieht David diese Freude und worauf freut er sich?

Vermutlich kennst du Psalm 23 bereits und weißt, dass du in jeder Lage auf Gott vertrauen kannst. Doch wie sieht das wirklich und ganz praktisch in deinem Leben aus? Fühlst du sich erfüllt oder hast du doch das Gefühl, dass es dir an etwas mangelt? Denk einmal ein wenig darüber nach und rede mit Gott darüber. Verbringe Zeit mit ihm, denn er liebt dich mehr, als ein Mensch es könnte. Er schenkt dir Kraft, Freude und neuen Mut für dein Leben. Komm zu dem guten Hirten, denn er wird für dich sorgen.

 

Day 5: Psalm 30: Freude über Gottes Rettung

CC0 License (Pexels.com)

Wie auch bei einigen anderen Psalmen, gibt es für die Entstehung dieses Psalms ein ganz konkretes Ereignis. David verfasste diese Zeilen zur „Einweihung des Hauses“. Lies nun einmal den ganzen Psalm.

Auch dieser Psalm lässt sich gut in verschiedene Teile einteilen. Lies noch einmal die Verse 2-6 und gib an, was David hier tut und auch warum er das macht.

Lies nun die Verse 7-11. David denkt hier an eine bestimmte Zeit zurück. Was war Davids Gedanke und was musste er jedoch erkennen? Fällt dir eine Situation in Davids Leben ein, zu der dieser Vers passt?

In den letzten beiden Versen können wir sehen, wie David voller Freude Gott lobt. In „Ewigkeit“ will er Gott preisen. David hat erkannt, dass er sehr wohl ins wanken kommt und durfte immer wieder Gottes gnädige Hand spüren. Gibt es in deinem Leben bereiche, in denen du dich stark fühlst und das Gefühl hast, nicht wirklich Gottes Hilfe zu brauchen? Lies zum Abschluss 1.Korinther 10,12-13. Verlasse dich bei allem ganz auf Gott und nicht auf deine eigene Stärke. Er wird dir immer genug Kraft geben.

 

Day 6: Psalm 54: Lobpreis selbst in Not

Als David vor Saul flieht, hält er sich unter anderem bei den Sifitern auf. Aus Angst vor Sauls Zorn, teilen die Sifiter dem König den Aufenthaltsort Davids mit (1.Samuel 23,19). David erfährt davon und verfasst während dieser Zeit diesen Psalm. Lies nun Psalm 54 und bekomme einen kleinen Einblick, was David in dieser Situation fühlte und dachte.

Obwohl dieser Psalm sehr kurz ist, können wir auch hier von David lernen. Was ist sein Anliegen, bzw. seine Bitte an Gott?

Nachdem David mit seiner Bitte zu Gott kommt, beginnt er in den Versen 6-7 damit, sich vor Augen zu halten, wie Gott ist. Wie würdest du Davids Gefühlslage anhand dieser Verse beschreiben?

In den letzten beiden Versen können wir lesen, wie David den Psalm mit Dank und fester Zuversicht beendet. Wie du sicher bemerkt hast, ist diese Einstellung in sehr vielen Psalmen von David zu finden. Ist das nicht beeindruckend? Trotz Lebensgefahr kann David hier voller Zuversicht und Freude Gott loben.

Nimm dir David zum Vorbild. Suche dir 5 Verheißungen aus dem NT heraus, die dich in Nöten und bei Problemen ermutigen würden und die deutlich machen, dass Gott immer da ist und alles in seiner Hand hat (Tipp: u.a. Philipper 4,6-7). Schreibe dir diese Verse auf und denke daran, wenn du das nächste mal in einer schweren Situation steckst. Sei dir bewusst, dass du durch Gottes Hilfe ebenso wie David fähig bist, in Bedrängnissen und Nöten Gott zu loben und ihm zu vertrauen.

 

Day 7: Psalm 117: Gott die Ehre

In der Kürze liegt die Würze. Deswegen wollen wir uns zum Schluss den kürzesten Psalm und gleichzeitig auch das kürzeste Kapitel in der Bibel anschauen. Lies den Psalm 117. Welche Aufforderung macht der Psalmist hier an die Menschen?

Gott sind die Menschen wichtig, deswegen freut er sich auch, wenn von ihnen Lob und Dank kommt. Gott anzubeten und zu loben ist also vielmehr ein Zeichen seiner Liebe zu uns. Vor allem aber durch den zweiten Vers können wir deutlich sehen, dass Gott uns liebt. Welche zwei Eigenschaften Gottes werden hier beschrieben?

Ist das nicht großartig? Wir dürfen nicht nur wissen, dass Gott uns mit seiner Gande umgibt, sondern auch dass er uns treu ist und zwar für ewig! Auch wenn wir immer wieder Fehler machen, ist Gott treu, vergibt uns und richtet uns wieder auf (1.Johannes 1,9). Hast du Gott heute schon für seine Gande und Treue gedankt? Nimm dir bewusst vor, diese beiden Eigenschaften Gottes ganz bewusst in dein tägliches Gebet aufzunehmen. Erlebe, wie das Bewusstsein darüber in dir immer mehr Dankbarkeit und Freude auslöst.