Die Liebe – mehr als nur verliebt sein ?!

Ein verliebtes Pärchen, Strand, Sonnenuntergang und beruhigendes Meeresrauschen… In den Medien spielt die Liebe eine sehr große Rolle, doch wird sie oft nur sehr einseitig beleuchtet. Die Liebe wird dabei meistens nur auf das verliebt sein reduziert und selten über Herausforderungen und Schwierigkeiten in der Liebe gesprochen. Diese Woche wollen wir schauen, was wirklich Gottes Maßstäbe für echte Liebe sind. Dazu wollen wir uns sieben Eigenschaften anhand biblischer Vorbilder näher ansehen.

 

Er aber sprach zu ihm: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand.“ Dies ist das größte und erste Gebot. Das zweite aber ist ihm gleich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. (Matthäus 22,37-40)

 

Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig, sie neidet nicht, die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf, sie benimmt sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit; sondern sie freut sich mit der Wahrheit, sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles. (1.Korinther 13,4-7)

 

Day 1: Liebe lässt sich nicht erbittern

Hanna ist eine von Elkanas beiden Frauen. Obwohl ihr Mann sie am meisten liebt, leidet Hanna sehr. Lies einmal 1.Samuel 1,1-10 und stelle fest, warum es Hanna so schlecht geht.

Was war Hannas Problem und was machte das mit ihr? Was tat sie in ihrer Verzweiflung? Lies anschließend die Geschichte weiter in den Versen 11-18.

Hanna wurde geärgert, gereizt und gedemütigt. Es ist nicht verwunderlich, dass wir lesen können, dass Hanna eines Tages verbittert war. Doch Hanna konnte Veränderung erleben. Was war der Wendepunkt und rettete sie aus ihrer Bitterkeit?

Gott hält sein Wort! In den Versen 19-28 kannst du nachlesen, wie Gott der Hanna einen Sohn schenkt und auch, wie Hanna ebenfalls ihr Wort hält. Als die Zeit reif war, übergab sie tatsächlich ihren geliebten Sohn dem Priester Eli und hielt somit ihr Versprechen. Trotzdem ist sie noch immer mit Freude erfüllt…

Lies zum Abschluss nun das Lied der Hanna in 1.Samuel 2,1-11. Erkennst du die Hanna aus Kapitel 1 wieder? Was können wir aus Hannas Geschichte lernen? Was ist das Heilmittel gegen Bitterkeit? Wie können wir zu einer Liebe fähig sein, die sich nicht erbittern lässt?

 

Day 2: Liebe erträgt und erduldet alles

Tama66/pixabay.com

Die vier Freunde Schadrach, Meschach, Abed-Nego und Daniel erlebten  einige Male Gottes eindrückliches Eingreifen in ihrem Leben. Zuerst segnete Gott ihren Glauben und lies sie als Berater des Königs viel Erfolg haben. Dann befähigte er Daniel dazu, einen Traum des Königs zu deuten. Erneut kamen die vier Freunden durch Gottes Eingreifen zu weiterem Wohlstand und Anerkennung innerhalb des Königreichs Babylon. Trotzdem vergaßen die vier jungen Männer eines nie…Lies dazu die Geschichte aus Daniel 3,1-21.

Der König gibt einen Befehl und die drei Freunde haben keine Skrupel davor, dem König ins Gesicht zu sagen, dass sie ihm in diesem Punkt nicht gehorchen werde? Warum ist das Handeln der drei trotzdem ein eindrücklicher Liebesbeweis?

Welche Strafe wartete auf die jungen Männer und wie traten sie vor dem König auf? Lies nun die restliche Geschichte in den Versen 22-30 und staune darüber, wie Gott ihre Liebe zu ihm erwidert.

Schadrach, Meschach und Abed-Nego hatten mehr, als sich ein Israelit zu dieser Zeit hätten Träumen lassen. Obwohl sie Juden waren, zählten sie zu den mächtigsten Männern im ganzen Reich. Doch dann wurden sie vor die Entscheidung gestellt. Sie konnten so weiter leben oder ihr leben verlieren. Alles was sie tun mussten, war lediglichsich zu verbeugen. Doch die drei Freunde hatten Gott nicht vergessen. Sie hatten eine echte Liebe. Eine Liebe, die alles erträgt und erduldet.

Wie steht es mit uns? Sind wir bereit alles zu ertragen, so wie Jesus es für uns tat? Was hindert uns daran? Auch Heute gibt es noch viele Christen, die aufgrund ihres Glaubens getötet und verfolgt werden. Nimm dir in nächster Zeit vor, bewusst für verfolgte Christen zu beten. Hier eine hilfreiche Seite mit einer Menge konkreter Anliegen: https://www.opendoors.de/

 

Day 3: Die Liebe glaubt und hofft alles

Anders als sein Vater war Jonatan ein Mann, der Gott liebte. Jonatan pflegte nicht nur eine innige Freundschaft zu David, sondern auch Gott vertraute er von ganzem Herzen. Lies dazu einmal die Geschichte aus 1.Samuel 14,1-15.

Jonatan zieht auf eigene Faust los, um gegen die Philister zu kämpfen. Aus welchen Stellen können wir schließen, dass es kein Hochmut war,der Jonatan trieb, sondern ein tiefes Vertrauen in Gott?

Jonatan tat den ersten Schritt und zog los zu den Philistern. Ihm war es wichtig, wirklich Gottes Willen zu tun und so bat er noch um ein Zeichen von Gott. Als Gott dann das Zeichen gab,griff Jonatan die Philister an. Wozu befähigte ihn Gott und was war das Ergebnis seines Glaubens?

Jonatans Liebe zu Gott zeigte sich durch sein Vertrauen und seinen Glauben. Ohne zu zögern zog er mit seinem Knecht gegen einen Posten der Philister in den Kampf. Lerne von Jonatan. Wage den ersten Schritt und erwarte Großes von Gott. Erlebe Gottes unglaubliche Größe, in dem du mutig und voller Vertrauen Gottes Willen tust, gerade wenn er sehr schwer erscheint. Wachse in der Liebe zu Gott. Lass dich nicht von deinem Glauben und deiner Hoffnung abbringen und gehe mutig voran.

 

Day 4: Liebe ist langmütig und geduldig

Hans/pixabay.com

Welche Geschichte kommt dir zu dem Stichwort Geduld als erstes in den Sinn? Lies einmal folgende Begebenheiten und finde heraus, ob deine Geschichte dabei ist: 2.Mose 15,24-25/ 2.Mose 16,2-4,12-13/ 17,2-7.

Was war das Problem des Volkes? Wie ist es möglich, dass sie Gott lobten und im nächsten Moment wieder murrten? Wie reagierte Gott auf ihr Murren (16,12)?

Immer wieder offenbarte das Volk seine Unzufriedenheit, bis schließlich das Maß voll war. Lies 2.Mose 32,7-10. Was taten die Israeliten und was war Gottes Reaktion darauf?

Gott selbst bietet Mose an, das Volk zu vernichten und ihn zu verschonen. Immer wieder hatten die Israeliten gegen Gott und vor allem auch gegen Mose rebelliert. Was für eine Chance für Mose, endlich dafür belohnt zu werden. Endlich würde das Volk seine gerechte Strafe bekommen…Lies nun die Verse 11-14.

Ist das nicht erstaunlich? Mose bittet Gott darum, dass er das Volk verschont. Trotz all der Anfechtungen liebte Mose das Volk. Seine Liebe zeigte sich durch seine Langmut und Geduld. Wo gibt es in deinem Alltag Menschen, die dich reizen und den letzten Nerv rauben. Nimm dir Mose zum Vorbild. Sei geduldig und langmütig. Bete für diese Personen und du wirst sehen, wie Gott dir Liebe schenkt. Du wirst sehen, wie Gott dich durch seinen Heiligen Geist befähigt, langmütig und gütig zu sein. Lass dich als ein Zeugnis von Gottes Liebe gebrauchen.

 

Day 5: Liebe neidet nicht

Neid und Eifersucht…mit Sicherheit gingen dadurch schon so einige Beziehungen in die Brüche. In der Bibel lesen wir von einer Person, die jeden Grund zu Neid oder zur Eifersucht gehabt hätte. Stattdessen zeichnete sie sich vor allem durch die beispiellose Freundschaft aus, die sie zu einer anderen Person pflegte. Weißt du schon, um wen es sich handelt? Lies dazu einmal die Geschichte aus 1.Samuel 19,2 und 20,1-17.

Gott war mit David. Das Volk jubelte ihm zu und jeder konnte sehen, wie Gott mit ihm war. Gerade das führte bei Saul zu Neid und Eifersucht und einer panischen Angst, seinen Thron zu verlieren. Wie dachte Jonatan über David? Glaubte er auch, dass David König werden würde? Wie ging er damit um?

Jonatan liebte David mit einer freundschaftlichen Liebe, die so stark war, dass er völlig frei von eigenen Interessen war. Wäre David zum König geworden, hätte er sich ihm sicherlich mit Freuden unterworfen – obwohl er eigentlich der rechtmäßige König wäre. Seine Selbstlosigkeit und Liebe zu seinem Nächsten, bewahrten ihn vor Neid und Eifersucht. Wie schön wäre es, wenn deine Freundschaften so stark wären, wie die von David und Jonatan. Nimm dir ganz bewusst vor, deine Beziehungen zu prüfen und zu versuchen, den anderen in den Mittelpunkt zu stellen. Lerne deinen Nächsten immer mehr zu lieben und erlebe die Freude und den Segen, einer tiefen Freundschaft.

 

Day 6: Liebe bläht sich nicht auf und sucht nicht das ihre

Deedster/pixabay.com

Stell dir vor du lebst zur Zeit Jesu. Du bist ein mächtiger Mann und Befehlshaber über viele Soldaten. Natürlich hast du auch ein schickes Haus und eine Menge Diener. Vermutlich kennst du nicht einmal alle Diener, denn du hast ja wirklich wichtigeres zu tun als dich mit so etwas zu beschäftigen. Nun wird ein Diener sehr krank. Würde dich das interessieren, wenn du soviel Geld hättest, dir einfach einen neuen zu kaufen. Lies nun einmal die Geschichte aus Matthäus 8, 5-13.

Welche Krankheit hatte der Knecht? Konnte man dafür Hilfe erwarten? Wie dachte der Hauptmann darüber?

Der Hauptmann zeigte eindrücklich, dass echte Liebe nicht das Ihre sucht und sich nicht aufbläht. Zeige wodurch diese Liebe zu seinem Knecht deutlich wird und auch in seinem Umgang mit Jesus.

Jesus belohnt den Hauptmann und macht den Knecht gesund. Jesus segnet es, wenn wir anderen Menschen mit dieser Liebe begegnen. Wenn selbst ein Hauptmann, der Gott nicht kannte, so lieben kann, wie viel mehr dann wir? Lass dich neu dazu motivieren, das Leid anderer zu sehen und ihnen zu helfen. Bete diese Woche für alle kranken Menschen, die du kennst.

 

Day 7: Reflektion

Sicherlich hast du diese Woche gemerkt, dass Liebe mehr ist als nur ein verliebt sein. Vermutlich hast du aber auch festgestellt, dass Gott ganz schöne hohe Maßstäbe für die Liebe setzt. Lies dazu einmal Johannes 15,10-13.

Warum weiß Gott ganz genau, was er von uns verlangt? Was ist die Bedingung dafür, dass wir mit dieser Liebe lieben können?

Dieser hohe Maßstab der Liebe ist für uns Menschen alleine nicht erreichbar. Aber mit Gottes Hilfe sind wir fähig, so zu lieben. All die Geduld, die Jesus aufbrachte, seine Selbstlosigkeit, seine Opferbereitschaft, seine Liebe zu allen Menschen – all das wofür wir Jesus bewundern, muss uns nicht länger fremd sein. Wenn wir mit Jesus in einer Beziehung leben, dann wird uns seine Liebe immer mehr erfüllen und wir können das tun, wofür wir Jesus so bewundern. Wir können sein Liebe weitergeben und Frucht bringen. Gibt es ein sinnvollere Aufgabe für unser Leben, als Jesu Liebe weiterzugeben? Lass dich durch diese Woche neu motivieren, deine Beziehung zu Gott weiter zu vertiefen und in der Liebe zu wachsen. Lass dich neu dazu motivieren, so zu lieben, wie Jesus es tat.