Der Kolosserbrief

Diese Woche wollen wir uns einem ganzen Brief der Bibel widmen. In dem Brief erhalten wir nicht nur einen Einblick in Paulus Gebetsleben, sondern gewinnen auch einen Blick auf die Herrschaft von Jesus über die ganze Schöpfung. Wir lesen von der Gefahr, wenn man die Wahrheit mit Unwahrheiten vermischt und wie das neue Leben als Christ aussieht. Das und noch mehr erwartet dich in dem Kolosserbrief.

 

Day 1: Paulus‘ Gebet

Der Brief geht an eine Gemeinde in Kolossä, eine Stadt der römischen Provinz Asia (heute Türkei). Die Gemeinde dort kennt Paulus nicht persönlich, wird aber von dem Gemeindegründer im Gefängnis besucht. Durch ihn erfährt er, wie es der Gemeinde ergeht. Lies dazu Kolosser 1,1-14.

Paulus teilt ihnen mit, dass er regelmäßig für sie betet. Wofür ist Paulus Gott so dankbar bei dieser Gemeinde (Verse 4-6)? Für was hört er nicht auf zu beten (Verse 9-12)?

Wir haben gleich am Anfang des Briefes einen kleinen Einblick in das Gebet von Paulus für die Gemeinde erhalten. Wir können uns heute daran ein Beispiel nehmen und wie Paulus Gott danken und unsere Anliegen für unsere Gemeinde vor ihn bringen.

 

Day 2: Das Gedicht über Jesus

Als nächstes lesen wir in dem Brief eine Art Gedicht über Jesus. Schaue dir dazu Kolosser 1,15-20 an. Was sieht Paulus alles in Jesus Christus?

Lies jetzt noch die Verse 21 bis 23. Das betrifft nun uns. Wir sind versöhnt worden durch sein Blut. Das heißt, wir dürfen uns in der Nähe von Jesus begeben! Lies noch einmal in Vers 22 nach, wie wir uns ihm nahen dürfen. Ist es nicht unglaublich, dass wir durch seine Versöhnung so vor Jesus stehen dürfen?

Heute wollen wir auf Jesus schauen und ihm einfach nur danken. Danken für seine Größe, die wir sehen dürfen. Für sein Erlösungswerk und dass wir dadurch mit Gott versöhnt wurden. Dafür, dass wir in seiner Nähe sein dürfen.

 

Day 3: Paulus Leiden und das Geheimnis des Glaubens

Paulus ist im Gefängnis, weil er Jesus als den Einzigen predigt, der Anbetung entgegennehmen darf. Das war in einer Umgebung als Unmöglich angesehen worden, wo Götter wie Hermes, Apollo und Aphrodite alle neben einander standen und angebetet wurden. Er wurde verfolgt und bestraft. Doch das Leiden sieht er als Teil seines Dienstes an die Gemeinde Christi. Lies dazu Kolosser 1,24-2,5.

Dabei spricht er auch von einem Geheimnis. Was ist das für ein Geheimnis? Konntest du schon einmal jemanden von diesem Geheimnis weitererzählen? Wenn ja, wie hat die Person darauf reagiert?

Noch eine geheimnisvolle Frage: Welche Schätze sind in Jesus verborgen (Vers 2-3)? Wie gut, dass wir nicht nur ein Geheimnis gelüftet haben, sondern auch eine besondere Schatzkarte hier in Kolosser finden! Heute können wir dafür beten, diese Schätze in Jesus zu finden und uns anzueignen.

 

Day 4: Achtung, Influencer!

Bild: Photo by Dũng Trần Việt on Unsplash

Wenn wir auf unseren Social Media Plattformen unterwegs sind, dann sehen wir sie überall: Influencer. Solche wie Huda Kattan oder Meghan Rienks und Joe Wicks wollen uns zeigen, wie man sich am besten schminkt, was man isst und welche Fitnessübung für uns am geeignetsten ist. Solche Influencer gab es auch vor 2000 Jahren und Paulus war nicht gut auf sie zu sprechen. Allerdings warnte Paulus vor ihnen nicht, weil sie schlechte Schminktipps hatten. Diese Influencer waren Philosophen, die Irrlehren unter den Christen verbreiteten. Lies dazu Kolosser 2,6-23.

Paulus sagt noch einmal, woran wir uns festhalten dürfen und was wir nicht brauchen. Was hat Jesus mit deinem Schuldschein getan? Wen hat er völlig entwaffnet und öffentlich zur Schau gestellt?

Wir dürfen aber Farbe bekennen. Und das hilft uns, bei Zweifel und Einfluss von Außerhalb standhaft zu bleiben. Lasst uns heute Mut haben, Farbe zu bekennen! Und das ist meistens entgegen dem, was die Influencer um uns herum vertreten.

 

 

Day 5: Der neue Mensch

Nun möchte Paulus den Kolossern einen himmlischen Sinn geben. Er ermutigt sie, den alten Menschen komplett auszuziehen und den neuen Menschen anzuziehen. Das kannst du in Kolosser 3,1-17 nachlesen.

Schau dir noch einmal an, was wir töten (Vers 5) und was wir ablegen sollten (Vers 8-9). Wenn man das getan hat, ist man ganz schön bloßgestellt. Aber wir müssen nicht dabei stehen bleiben, denn wir dürfen uns mit viel besseren Sachen wieder anziehen. Lies dazu die Verse 12ff.

In Vers 11 steht noch etwas ganz Besonderes. Was bedeutet diese Aussage für uns in Bezug auf andere unsere Mitmenschen?

 

Day 6: Das neue Zusammenleben

Bild: <a href="https://www.freepik.com/free-photo/circle-texture-ornate-machine-white_1109918.htm">Designed by Freepik</a>

Nachdem Paulus festgestellt hat, dass wir in Christus alle gleich sind, möchte er es auch praktisch ins Leben umsetzen. Wir alle haben unterschiedliche Pflichten, die wir wahrnehmen sollten. Es ist wie in einem Uhrwerk: Die Zahnräder müssen ihre Rolle einnehmen, damit alles funktioniert. Schau nach, wie es in Kolosser 3,18-4,1 geschrieben steht.

Wo findest du dich in den Versen wieder? Als Kind zuhause oder als einen Arbeiter? Egal wo, Gott hat dir eine Stellung mit ganz bestimmten Aufgaben zugeteilt. Kannst du sie wahrnehmen?

Ob wir arbeiten, irgendwo aushelfen oder zuhause den Eltern einen Dienst erweisen: Wir alle unterstehen dabei Jesus als unseren Herrn. Inwiefern ist es für dich gut zu wissen, dass du die Arbeit von Herzen für Jesus machen darfst?

 

Day 7: Schlussfolgerung

Am Ende des Briefes schreibt Paulus der Gemeinde noch etwas über Gebet und gibt ihnen noch Grüße mit auf dem Weg. Lies dazu Kolosser 4,2-18.

Welche Bemerkungen über das Gebet gibt er uns durch den Brief mit auf dem Weg? Was sagt Paulus zusätzlich über den Umgang mit unseren Worten?

Und dann gibt es zum Schluss noch Grüße an Personen, die wir nicht kennen. Aber schau dir die Personen noch einmal genauer an. Was sagt Paulus über die einzelnen Personen? Wir können uns an ihnen ein Beispiel nehmen für das, wofür sie in dem Brief hervorgehoben wurden.