Okkultismus – Was ist das?

Free-Photos/pixabay.com

Mama kommt gerade vom Yoga nach Hause. Sie erzählt von Edith. Sie nimmt jetzt homöopathische Mittel, die erstaunlich gut wirken.
Frau Pfefferkorn hat heute in der Schule eine Phantasiereise mit uns gemacht. Ich hatte ein komisches Gefühl dabei.
Was soll eigentlich der Traumfänger, den Nellie von Tante Rosa geschenkt bekommen hat?

Situationen in denen wir irgendwie mit etwas konfrontiert sind, das wir nicht erklären oder fassen können. Ist das gefährlich? Was ist das?

Was ist Okkultismus?

© Gerd Altmann / pixelio.de

„Okkult“ ist lateinisch und bedeutet „verborgen“ oder „geheim“. Mit Hilfe von geheimen Lehren und Praktiken (Handlungen) versucht man übersinnliche Kräfte zu gebrauchen.

Dieser Bereich umfasst ganz verschiedene Dinge. Deswegen hier ein kleines Lexikon.

Aberglaube ist die Vorstellung, dass gewisse Ereignisse (z.B. wenn eine schwarze Katze von einer bestimmten Seite den Weg kreuzt), Handlungen (z.B. unter einer Leiter durchgehen) oder Symbole (z.B. die Zahl 13) Glück oder Unglück bedeuten.

Astrologie versucht wie die Wahrsagerei die Zukunft vorher zu sagen. Aber sie stützt sich dabei auf die Sterne.

Esoterik: „esoterikos“ heißt: innen, verborgen, geheim, das Wissen von dem dahinter Verborgenen. Esoterik ist das gleichbedeutende griechische Wort für Okkultismus.

Heiler sind der geheimen Kunst mächtig, Verletzungen zu heilen und die unterschiedlichsten Krankheiten verschwinden zu lassen.

Magie ist eine Kunst, die durch verschiedene Rituale und Praktiken den normalen Lauf der Dinge verändern will. Sie versucht sich, die Geister günstig zu stimmen, um von ihnen das zu erreichen, was man wünscht.

Satanismus ist eine extreme Form des Okkultismus. Die Anhänger des Satanismus nennt man Satanisten. Sie verehren den Teufel als Gott.

Spiritismus ist der Glaube an die Existenz der Geister von Verstorbenen und an die Möglichkeit mit ihnen durch verschiedene Methoden zu kommunizieren.

© Karina / pixelio.de

Wahrsagerei ist die Kunst, die Zukunft vorher zu sagen.

Aus: www.friendsforever.ch

 

Warum funktioniert es?

Hier zuerst ein paar Hintergrundinformationen:

Wir können unsere Welt in drei Gebiete aufteilen:

1. Das natürlich-sichtbare Gebiet

Hier gehört alles dazu, was wir hören und sehen können, unsere Umgebung, die wir wahrnehmen.

2. Das natürlich-unsichtbare Gebiet

Dazu gehören Dinge, für die wir Hilfsmittel brauchen, um sie zu hören oder zu sehen, z.B. um Schallwellen des Ö3-Senders zu empfangen brauchen wir ein Radio.

3. Das übernatürliche Gebiet

Dieses Gebiet ist uns Menschen nicht so ohne weiteres zugänglich. In diesem Gebiet leben Gott und Seine Engel, aber auch der Teufel und seine Dämonen. Das natürliche und das übernatürliche Gebiet sind miteinander verwoben. Wir dürfen uns das allerdings nicht so vorstellen, als wäre Gott oben, der Teufel unten und wir in der Mitte. Die Bibel berichtet z.B. von Engeln, die plötzlich für die Menschen sichtbar wurden, dann aber wieder verschwanden.

Im übernatürlichen Gebiet gibt es zwei Reiche: Das Reich der Finsternis und das Reich des Lichts.

Im Reich der Finsternis leben der Satan und seine Dämonen.

Satan war nicht immer Teufel. Er wurde von Gott als ein guter Engelfürst geschaffen. Doch er und andere Engel erhoben sich gegen Gott. So wurde er zum Teufel (In der Bibel: „Diabolos“ griechisch = Durcheinanderwerfer). Die anderen Engel, die sich gegen Gott auflehnten wurden zu Dämonen. So, wie Gott viele gute Engel als Seine Diener hat, so hat der Satan viele böse Engel (böse Geister, Dämonen). Der Teufel ist durch und durch schlecht. Er ist der Vater der Lüge und ein Menschenmörder. Er kämpft gegen Gott. Er will nicht, dass ein Mensch aus seinem Reich der Finsternis zu Gott ins Reich des Lichts kommt. Und er will die Menschen, die zu Gott gehören wieder von dort weg bringen.

Leider sind alle Menschen von Geburt an im Reich der Finsternis. Der Grund ist nachzulesen in 1. Mose 3. Gott hatte den Menschen die Entscheidungsfreiheit zwischen Gut und Böse gelassen. Sie haben sich dafür entschieden, Gott nicht mehr zu vertrauen und haben sich im Ungehorsam für das Böse entschieden. So war nicht mehr Gott ihr Herr, sondern Satan und die Menschen mussten den Garten Eden verlassen und wurden von Gott getrennt. Doch Gott hat allen, die wollen, eine Möglichkeit geschaffen zu ihm zurück zu kehren. Durch Jesus Christus.

© Anika Lehnert / pixelio.de

Satan ist der Fürst (der Herrscher) dieser Welt. Er betrügt die Menschen und viele fallen auf seine „schöne“ Verführung herein. Zum Reich der Finsternis gehören Götter (Götzen), Feen, Elfen, Kobolde, Monster, Vampire und vieles mehr.

Satan ist zwar mächtig, aber Gott ist allmächtig! Der Herr Jesus Christus hat ihn schon lange besiegt, deshalb ist er ein geschlagener Feind! Jesus Christus ist der Sieger über die Sünde, den Tod, den Teufel, die Hölle! Wer zum Reich des Lichts gehört und in enger Verbindung mit dem Herrn Jesus lebt, braucht den Feind nicht zu fürchten.

„Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.“ 1. Johannes 3,8

Wer dem Reich der Finsternis den kleinen Finger reicht – sei es durch Horoskope, Kartenlegen, Tischerücken, der spielt mit dem Feuer. Wer ins Feuer greift verbrennt sich, ob er daran glaubt oder nicht.

Im Reich des Lichts leben Gott und seine Engel.

Gott ist ewig. Das bedeutet: Er hat keinen Anfang (Er wurde nie geboren) und kein Ende (Er wird nie sterben). Er bleibt immer gleich; Er ändert sich nicht. Gott ist herrlich, wunderbar. Er ist heilig; bei ihm gibt es keine Finsternis, keine Sünde (nichts Böses). Gott ist durch und durch gut. Er liebt dich.

Zu Gott gehören ganz viele Engel, die ihm dienen. Engel bedeutet „Bote“. Sie sind stärker und mächtiger als Menschen. Gott hat sie als sündlose Wesen geschaffen. Sie loben Gott und beten Ihn an. Sie dienen Ihm.

Wer sich von Gott durch den Herrn Jesus (Gottes Sohn) aus dem Reich der Finsternis ins Reich des Lichts retten ließ, ist ein Kind Gottes.

„Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.“ (Johannes 1,12)

(aus: Unheimlich Gefährlich, Studio Mitternachtsruf, Hörspiel-CD)

 

Zurück zur Frage: Warum funktioniert es?

© Rainer Sturm / pixelio.de

Warum bewegen sich die Gläser, wenn Menschen um einen Tisch sitzen und die Geister zu einer bestimmten Sache befragen? Warum werden Menschen von verschwindend wenig Substanz in homöopathischen Mitteln gesund? Warum schlägt das Pendel aus?

Wenn Menschen beginnen, Kontakt mit der unsichtbaren Welt aufzunehmen, indem sie z.B. eine Kartenlegerin um die Zukunft befragen, dann werden die Geister nicht lange auf sich warten lassen. Da sind die finsteren Mächte am Werk. Bei all diesen „okkulten Praktiken“ entsteht Kontakt zum Reich der Finsternis – sei es bewusst oder unbewusst.

Menschen, die sich immer weiter auf solche Dinge eingelassen haben, erleben vielleicht zuerst Highlights, besondere Kräfte und haben besondere Erfahrungen, aber die Macht, die dahinter steht, verlangt später ihren Preis:

„Trotz alledem habe ich mich immer mehr wie in Ketten gefühlt! Ich fand einfach keine Ruhe, und spürte, dass mir etwas fehlte. Und so ging die Suche weiter.“

„Eines Nachts kam, durch das Fenster, als ob die Scheibe Luft wäre, eine Gestalt in mein Schlafzimmer. Das Wesen sah grauenhaft aus, und es kam gerade auf mich zu.“

„Ich habe schon öfter Gläserrücken mit Freunden gemacht. Ich habe daran geglaubt. Einmal kam der Teufel und alles Mögliche. Dann hatte ich wieder brutale Albträume.“

Wer sich mit unsichtbaren Kräften einlässt meint vielleicht, dass sie gut sind und von Gott kommen, doch das Gegenteil ist der Fall. Gott ist keine kosmische Kraft. Gott lässt sich nicht manipulieren, man kann Gottes Kraft nicht kaufen oder fordern. Auch ist Gottes Gegenwart nicht von einem bestimmten Gefühl abhängig, das man erreichen kann, wenn man bestimmte Übungen macht.

Wie sollen wir nun mit der übernatürlichen Welt umgehen?

Gott sagt in der Bibel ganz deutlich:

„Niemand von euch darf seinen Sohn oder seine Tochter als Opfer verbrennen, niemand soll wahrsagen, zaubern, Geister beschwören oder Magie treiben. Keiner darf mit Beschwörungen Unheil abwenden, Totengeister befragen, die Zukunft vorhersagen oder mit Verstorbenen Verbindung suchen. Wer so etwas tut, ist dem Herrn zuwider.“ (5. Mose 18,10-12)

Darf man dann überhaupt mit Gott Kontakt aufnehmen?

© Rainer Sturm / pixelio.de

Klar! Es ist Gottes Wunsch, dass wir mit Gott reden und wir finden zahllose Beispiele in der Bibel dafür, wie Er mit Menschen Kontakt aufnahm und wie die Menschen mit Ihm redeten.

Wir finden in der Bibel auch immer wieder übernatürliche Erfahrungen, wo Gott Raum und Zeit sprengte und sich in der sichtbaren Welt offenbarte. Sei es durch einen brennenden Dornenbusch oder eine Feuersäule, einen Engel, bis hin zu Jesus Christus selbst. Diese Offenbarungen gehen aber immer von Gott selbst aus. Kein Mensch kann Gott zwingen zu erscheinen oder Gottes Macht für sich in Anspruch nehmen. Auch tut Gott nichts Böses, Er ist nicht unheimlich und macht keine Angst. Gott ist keine kosmische Energie, er ist weder in weißer Magie noch in Engelfiguren, Kreuzen oder Marienstatuen zu finden. Gott offenbart sich in der Bibel. Für Gott gibt es kein Bild und wir sollen uns auch keines machen. Aber wir sollen und dürfen mit Ihm reden. Und die ihn suchen, werden Ihn finden.

„Wenn du aber daselbst den HERRN, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden, wenn du ihn wirst von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen.“ (5. Mose 4,29)

Wer Gott als HERRN in seinem Leben weiß, hat alles was er braucht und muss nicht mehr in anderen Möglichkeiten Hilfe suchen!

Bibelstellen:

 

 

60 Kommentare
  1. Harald
    Harald sagte:

    Hallo Laetitia,

    Du schreibst, „ich muss ja anmerken das ich nicht an Gott glaube aber an Dämonen und den Teufel.“

    Wusstest Du, dass der Teufel und die Dämonen fest an Gott glauben?
    Kennst Du die Geschichte über das Schweigen des Teufels?
    Sie steht in im Neuen Testament, im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 4:
    3 mal zitiert Jesus von Gott aus der Bibel und sagt dem Teufel: „… Es steht geschrieben …“ und
    3 mal stellt der Teufel diese Aussagen nicht in Frage.

    Da kann man sich fragen, warum verhält sich der Teufel so seltsam?

    Der Teufel hat eben auch keine Lust, sich völlig zu blamieren, denn selbst der Teufel weiß,

    dass wahr ist,
    was Gott sagt,
    weil Gott es sagt.

    Du schreibst, dass Du „manchmal übernatürliche Dinge kannst.“
    Natürlich können Menschen, die sich auf Dämonen einlassen, manchmal übernatürliche Dinge erleben oder auch tun.
    Das Problem dabei ist, dass diese Dämonen Opfer fordern. Du beschreibst diese Opfer ja selbst: Alpträume oder Deinen unwiderstehlichen Drang, Blut zu trinken.

    Willst Du davon frei werden?
    Es geht einfacher, als Du denkst.

    Liebe Grüße
    Harald

  2. Philippe III
    Philippe III sagte:

    Ich bin gläubig und Bin auch im Gottesdienst aber mir war in der Kirche schwindlig und bin in onmacht gefallen und habe eine Gestalt gesehen es war heiss und rot nur die Gestalt war dunkel wie die Nacht und hatte rot leuchtende Augen seit dem wird es mir immer übel wenn ich beten will bin ich ein Dämon oder so was ?

    • Dirk
      Dirk sagte:

      Hallo, wenn Du dein Leben „Jesus“ gegeben hast, also wirklich. Dann kannst Du einfach diese „Mächte“ oder „Gestalten“ in Jesu Namen binden und wegweisen. Der Teufel will natürlich nicht, dass Du in die Kirche gehst geschweige denn das Du betest. Also widerstehen in Jesu Namen und Jesus anbeten.

  3. Jenny
    Jenny sagte:

    Ein herzliches Hallo,
    ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Sehr interessanter Beitrag und gut zu lesen. Eines muss ich dennoch sagen. Laut Bibel soll Magie und Wahrsagung usw. der Kanal zu der dunklen Seite sein? Ich selbst berate Menschen, benutze Energien, schaue in die Zukunft und stehe in Kontakt zu anderen Wesen. Ich fühle mich heller, wohler und Gottverbundener denn je. Ich helfe Menschen und stehe der himmlischen Welt mit Respekt gehenüber. Ich helfe aus Liebe und spüre allgegenwärtig die Liebe. Wenn ich einst mich in Irrwege verlief wurde mir stets eine Lösung zugeflüstert … Und so dunkel wie manches auf Erden sein kann, bin ich davon überzeugt… Was ich mache oder auch viele andere, dass dies nicht dunkel ist und wir dennoch Gottes Liebe in uns tragen. Egal was in der Bibel stehen mag, auch weiter Folge ich meinem Herz und meiner Seele, denn dies ist meine Lebensaufgabe und mein Schicksal. … Menschen mit Begabungen sollen nicht verängstigt werden, sondern eher in ihrem Schicksal unterstützt werden…. Jede Seele auf Erden hat seine Aufgabe im Leben! Jeder einzelne von uns hat individuelle Bestimmungen … Und es ist etwas wundervolles! Meine Begabungen sind meine Seele und ich werde auch weiter geliebt und unterstützt von der lichtvollen Seite …

    Liebevolle Grüße,

    • A. Stoss
      A. Stoss sagte:

      Da es keine Zufälle gibt, wollte Dir wohl jemand zeigen auf welchem Weg Du mit guten Absichten unterwegs bist. Gute Absichten haben alle die sich auf die Lichtarbeit einlassen, dass ist auch nicht die Frage. Die Frage ist nur wie gut sind die Absichten der Energien, auf die Du Dich einläßt? Wie lange werden Sie dich mit dem Gefühl der Liebe noch bei Laune halten?

      • Jenny
        Jenny sagte:

        Hallo 🙂

        Die Frage ist nicht… Wie die Energien sind oder ob Energien einen selbst in Laune halten, sondern wie rein Du selbst mit Deiner Seele und Deiner eigenen Liebe bist… Welches auch dann die Energien wiederspiegelt bzw. auch dann die Verbindung zur Quelle ist. Wenn man sich abhängig von fremder Energie macht, läuft man Gefahr sämtliche Energien einen Raum zu geben…. Also dann natürlich auch dem negativen.

        Sei klar mit dir selbst und Schenke dir Achtung, Geduld und Liebe…. Dann kannst Du auch mit Energien arbeiten … Aber in erster Linie sind es die eigenen Energien… Die dann entscheiden welcher Kanal sich offenbart ….

        Auch ich habe natürlich meine Themen und menschliche Sorgen, diese ich aber dann ganz allein in meine Verantwortung lege und das aber nicht gleich heißt: Man zieht dann negatives an. Wir Menschen sind nicht nur aus Licht und Liebe… So viele Facetten begleiten uns und geben uns die Möglichkeit sich selbst näher zu kommen und an diesem Punkt kann man dann auch mit Gewissheit sagen… Welche Bestimmung einem selbst unterliegt … Ohne Angst haben zu müssen, Gott urteilt … Nicht Gott urteilt, sondern sind und waren immer die Menschen! … Meine persönliche Ansicht … Danke für die interessante Unterhaltung. Jede Sichtweise ist ja im Endeffekt ein Teil vom Ganzen…

    • Jordan
      Jordan sagte:

      Auch wenn das schon etwas länger her ist.. Ich möchte nur ein paar kurze Worte dazu sagen.
      Diskussionen sind auf dieser Seite wahrscheinlich sehr schwer, deshalb möchte ich nur zum Nachdenken anregen.
      Du sagst, du fühlst dich Gott näher, wenn du deiner Arbeit nachgehst. Du merkst, wie du geliebt wirst. Ich kann schwer erkennen, ob du an den Gott der Bibel glaubst oder nicht.
      Denn Gott offenbart sich in seinem Wort gleichwie in Jesus. Gott ändert sich nicht. Gott bleibt immer ein liebender Gott. Er liebt jeden Menschen! Wenn Gott sich aber nicht ändert, sein Charakter also immer gleich bleibt und sein Wort Bestand hat, wie kann er dann auf der einen Seite sagen, dass Wahrsagerei, Zauberei, usw. ein Gräul in seinen Augen ist (5. Mose 18, 9-14) und gleichzeitig jemanden, der sich genau dieser Dinge hingibt segnen? Die Textstelle, die mir genau zu deinem Kommentar eingefallen ist, steht in 2. Korinther 11, 14: „Und dies ist auch nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts.“

    • Biggi
      Biggi sagte:

      Hallo Jenny, habe eben Deinen Kommentar gelesen. Diese Energien und hellseherischen Fähigkeiten die Du da hast, sind sehr gefährlich für Dich. Da sie nicht von Gott kommen, können sie nur von der Gegenseite sein. Sie täuschen Dich mit angeblicher Liebe und geben Dir ein gutes Gefühl. Das verkehrt sich aber ins Gegenteil, sie werden versuchen Besitz von Dir zu ergreifen.
      2. Korinther 11,14:
      „denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichtes“.
      Jesus, und nur Jesus kann Dich daraus befreien.
      Gruß Biggi

  4. Immanuel
    Immanuel sagte:

    Lukas ich weiß wovon du sprichst hatte jahrelang ähnliche Zustände nur noch krasser. Die Schuld muss nicht unbedingt bei dir liegen wir lesen aus der Bibel das vorfahren bis zur 4 Generationen daran schuld sein können. Aber das ist erstmal egal wichtig ist das du Jesus Christus persönlich in dein Leben einlädst und ihn um Freiheit anflehst er wird nicht lange auf sich warten lassen natürlich er will dich frei machen. Ein Gebet was von tiefsten Herzen kommt erhört der Herr Jesus. Wichtig ist schuld erkennen also deine Sünden danach schuld bekennen vor Jesus alles aussprechen was dir einfällt und dann der Sünde ausweichen also lassen. Hoffe ich könnt dich ein Stück näher zu Gott bringen.

  5. Lukas
    Lukas sagte:

    Hallo,
    Ich bin grade ebenfalls das 1. Mal auf dieser Seite gelandet und möchte eins meiner Probleme ansprechen. Seit ca. einem halben Jahr quälen mich Träume die komisch sind weil ich (laut meiner Mutter) schon als kleines Kind davon gesprochen hab. Als ich noch klein war hatte ich (laut meiner Mutter) einen imaginären Freund. Dieser soll groß und schwarz, mit bemalten Gesicht und langen dunklen Armen und Beinen gewesen sein. So zu den Träumen, vor ca. einem halben Jahr träumte ich wie ich auf einer Lichtung stand und dieses „Ding“ zu mir kam und zu mir sagte, dass ich verdorben sei etc. Kurz bevor es mich fressen konnte war der Traum dann zuende. Ein paar Wochen später folgte ein weiterer Traum (nach dem Traum fing ich ein Traumtagebuch an) in welchem wieder dieses „Ding“ kam und diesmal die Gestalt von mir selbst annahm, bloß mit dem Unterschied, dass es einen schwarzen Mantel trug und rote Augen hatte. Dieses andere Ich verfolgte mich dann in zahlreichen anderen Träumen und brachte z.B. Meine Familie um oder ähnliches. Ich bin ihn jedem Traum dabei und kann es nicht verhindern, weil er es verhindert (Nebenbei, er ist ebenfalls in wirklich jedem dieser Träume). In den Träumen spricht er immer wieder davon dass ich verdorben sei, angeblich ein Mörder sei, mich niemals ändern werde und er mir das Leben zur Hölle machen möchte. Ich bin Christ und glaube jetzt nicht extrem an Gott. Ich habe meiner Großmutter ebenfalls von meinen Problemen berichtet und mit ihr die Vereinbarung jeden Abend zu beten. Trotz allem hilft das nicht. Hat jemand eine Idee oder ähnliche Träume und kann mir helfen. Ich habe nicht alle Träume aufgelistet, weil es dann immer ähnlich wär. Ich hatte bisher 6 dieser Träume und hoffe einfach, dass es nicht noch mehr werden. Wie gesagt, falls jemand eine Idee hat, hoffe ich auf Antwort. Danke schonmal im Vorraus.

    • Unai
      Unai sagte:

      Such dir einige hobbys bei denen du viel handelst, z.b. Judo, tai-chi oder Karate sowas in der art.
      Denn deine Träume spiegeln meistens seelische Unzufriedenheit oder Konflikte aus deiner Jugend oder deinem jetzigen leben wieder .
      Besonders tai-chi hilft dir eine ruhige Seele zu haben.

      Oder aber du gibst dir selbst die Schuld an dem Tod einer geliebten Person.
      Dein zweites ich in deinen Träumen waren in dem Falle deine Schuldgefühle mit denen du klar kommen musst.

    • A.Stoss
      A.Stoss sagte:

      Hallo Lukas,

      auf Ratschläge wie Tai chi oder karate machen würde ich nicht hören!

      Diese Träume würde ich nicht annehmen! Du schreibst das Du Christ bist, dann behaupte Dich auch als Christ! Als Christ bist Du ein Kind Gottes, Gott ist Dein Vater! Berufe Dich auf Ihn und Jesus!

      Ich hatte mal einen Traum, da fuhr ich in einem fremdem Auto durch eine Stadt. Die Strasse ging in Kopfsteinpflaster über und an einer Ecke als ich abbiegen musste, flog das Auto in dem ich saß in die Luft. Nur wenige Wochen später fuhr ich mit der Bahn zu einem Klassentreffen. In der Pension traf ich auf eine Mitschülerin die mit dem Auto da war. Wir verabredeten das ich mit ihrem Auto zum Treffen fahre, weil ich nicht trinke. Nun wir stiegen ins Auto und fuhren los. Plötzlich ging die Strasse in Kopfsteinpflaster über… Sofort waren die Bilder des Traumes da! Als ich das realisierte, fuhr ich sofort auf den nächsten Parkplatz um nicht an die Ecke zu kommen die ich im Traum gesehen habe. Wir liefen dann zu Fuss weiter. Abends auf dem Rückweg zum Auto mussten wir an der Ecke vorbei und dann stand da Polizei. Warum wieso und weshalb weiß ich nicht, es hat mich nicht interessiert.
      Träume können eine Warnung sein, sie können aber auch Angriffe sein. Und Deine Träume würde ich als Angriffe sehen.

      Eine Freundin von mir hatte immer Stimmen gehört. Diese Stimmen sagten ihr auch das sie nichts Wert sei und nur Dreck ist. Das sie sich umbringen soll und aus der U-Bahn stürzen…
      irgendwann besann sie sich darauf das Sie Christin ist und Jesus in Ihrem Leben hat. Sie sagte dieser Stimme das sie ihr nichts zu sagen haben und nur Jesus Herr in ihrem Leben sei. Von dem Moment an wars vorbei! Sie spürte wie etwas von Ihr wich.

      Du schreibst das Du Christ bist, hast Du Jesus Dein Leben schon übergeben? Hast Du ein Übergabegebet gesprochen? Das ist wichtig und schafft klare Verhältnisse.

      Ich wünsch Dir Gottes Segen!

    • Jan
      Jan sagte:

      Du brauchst keine Angst davor zu haben. Gott steht auf deiner Seite. Erzähl ihm von diesen Träumen und wenn du willst, bitte ihn darum, dir zu zeigen, ob da dunkle Mächte am Werk sind und ihnen in diesem Fall Einhalt zu gebieten. Jesus will jeden Menschen retten, wenn du willst, kannst du ihn um Hilfe bitten

    • Laetitia
      Laetitia sagte:

      Hey
      Mir geht es so wie dir allerdings sind meine Träume anders. Ich hatte bis im alter von 10 immer den selben albtraum und kann mich heute noch genau an den Verlauf erinnern genau wie bei dir werden in meinen träumen Freunde und Familie umgebracht ohne das ich was tun kann . Seit meinem 10 Geburtstag wurden sie schlimmer und brutaler ich achtet mir sogar schon einen traumfänger aus Verzweiflung geholt. Aber auch das half nicht genau wie du hat mir meine Mutter erzählt das ich als kleines Kind imaginäre Freunde hatte Sabrina und Kala
      Kala dieser Name hat keine Bedeutung ich habe nichts zu diesem Namen gefunden rein gar nichts. Selbst meine Mutter rätselt woher ich diesen Namen habe . Diese beiden hatten nicht wirklich ein Gesicht jedenfalls erwähnte ich nie wie sie aussahen. Meine Mutter erzählte mir das ich geredet hatte und als meine Mutter mich fragte mit wem ich den redete antwortete ich nur „mit Kala Siesht du sie Nicht hier genau neben mir “ ich kann mich nicht mehr daran erinnern aber ich rede heute noch mit der Luft ich spüre deutlich das dort jemand ist auch wenn ich ihn nicht sehe. Ich weiß das das wenig hilflreich ist aber ich hoffe das ich dir wenigstens etwas helfen konnte

  6. Strauß,Konrad
    Strauß,Konrad sagte:

    Es gibt sehr viele Dinge zwischen Himmel und Erde,die im verborgenen sind und auserhalb unseren Bewustseins da sind,aber nicht wahrgenommen werden.Es gibt aber eine Erkenntnis für uns,die besagt,das das Göttliche in uns selbst ist und man sich selbst vertrauen soll,um ein für sich positives und Gott gefälliges Leben zu führen.Dein Ego ist das Unterbewustsein und Gott ist dein besterFreund der dich immer wieder auf den rechten Pfad oder Weg führt.Mannmuss ihm nur vertrauen.

  7. Ana
    Ana sagte:

    Hallo. Ich habe eine Frage. Ich versuche nicht, Kontakt mit den Geistern aufzunehmen, aber ich glaube, stattdessen versuchen sie mich zu kontaktieren und das macht mir Angst. Ich möchte den Kontakt nicht, aber ich kann nichts dagegen tun, oder zumindest fühle ich mich ziemlich wehrlos. Bin ich Gott zuwider, wenn ich eine solche Gabe besitze, sie aber nicht selbst heraufbeschwört habe, sondern sie mich „gefunden“ hat? Das würde mich sehr traurig machen, weil ich gläubig bin und niemals Geister oder Ähnliches heraufbeschwört oder irgendwas in der Richtung prakitizert habe. Deshalb verstehe ich nicht, warum mich Bilder von Menschen heimsuchen, die ich noch nie getroffen habe und weshalb die Energien, die ich warhnehme, fast immer sehr, sehr negativ und angsteinflößend sind. Die einzige Person, bei der ich positive Schwingungen empfange ist meine verstorbene Großmutter, die mir manchmal in Träumen erscheint. Meine Cousinen empfinden genau wie ich. In meiner Familie gibt es viele Mitglieder, denen ähnliche Dinge widerfahren sind. Jedoch verwirrt mich euer Beitrag ein wenig, denn ich empfinde alle meine Familienmitglieder als sehr gute und liebe Menschen, die auch sehr religiös und christlich sind. Wenn aber der Kontakt mit der Geisterwelt Gott zuwider ist, wie kann es dann sein, dass in meiner Familie immer wieder die Gabe auftritt, solche Geister und Energien zu empfangen, obwohl wir nicht danach verlangen und es auch nicht beschwören? Könnt ihr mir helfen bzw. mich aufklären? Vielen Dank im voraus.

    Liebe Grüße!

    • Harald
      Harald sagte:

      Liebe Ana,

      zunächst zu Deiner ersten Frage, „Bin ich Gott zuwider, …?“ eine klare Antwort: Nein, Gott liebt Dich!
      Im Neuen Testament steht im Evangelium nach Johannes, Kapitel 3,16: „Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab. Nun werden alle, die sich auf den Sohn Gottes verlassen, nicht zugrunde gehen, sondern ewig leben.“

      Zu Deiner 2. Frage, „Wenn aber der Kontakt mit der Geisterwelt Gott zuwider ist, wie kann es dann sein, dass in meiner Familie immer wieder die Gabe auftritt, solche Geister und Energien zu empfangen, obwohl wir nicht danach verlangen und es auch nicht beschwören?“ findest Du eine mögliche Antwort im Alten Testament im 4. Buch Mose, Kapitel 14,18: „Ich bin der HERR, ich habe Geduld, meine Güte ist grenzenlos. Ich vergebe Schuld und Auflehnung; aber ich lasse nicht alles ungestraft hingehen. Wenn sich jemand gegen mich wendet, dann bestrafe ich dafür auch seine Kinder und Enkel bis in die dritte und vierte Generation.“

      Es ist nun sicher müßig danach zu forschen, ob jemand Deiner Vorfahren vielleicht aktiv den Kontakt zu der Geisterwelt gesucht hat. Besser ist, diese Geister loszuwerden. Doch wie?

      Du schreibst, „Ich möchte den Kontakt nicht, aber ich kann nichts dagegen tun, …“. Du kannst es. Du kannst Gott darum bitten, dass ER die Geister von Dir fortschickt und fern hält. Gott wird dies sicher tun, wenn Du IHM dabei ehrlich vertraust: Im Brief an die Epheser steht im 6. Kapitel in Vers 16: „Vor allem greift zum Schild des Glaubens! Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.“ Deine Angst wird sich in Freude verwandeln.

      Liebe Grüße, Harald

  8. Anbalagan A
    Anbalagan A sagte:

    ich bin kein Christ aber ein Hindu, dennoch bin ich sehr beindruckt über eure Meinungen das über Gott und den Satan und allgemein über den Bibel. Ich habe immer wieder versucht Bibel zu verstehen aber ich konnte nicht weil meine Eltern keine Christen sind sondern Hinduismus. Ich kann nur verstehen wenn ich selbst erfahren habe z. B. Jesus hat für all die Menschheitliche Zünden sich selbst gestraft also (gekreuzigt) aber dass stimmt nicht wenn es so wäre dann kann jeder was er will tun, und außerdem kann niemand 100% richtig oder falsch sein. In jeder Böse Mensch gibt es auch eine gute Seite bei jeder Gute Mensch gibt auch Böse Seite es ist sehr leicht zu verstehen also (wo es licht gibt gibt es auch die Dunkelheit mehr oder weniger wo es Dunkelheit gibt gibt es auch die Licht).

    Außerdem versucht nicht zu jammern das Gott eure wünsche ignoriert hat Gott, Gott versucht immer sein bestes für Menschen aber manchmal spielt es eine rolle des Schicksals ich will niemals behaupten dass ihr nicht an Gott glauben sollt weil, ich glaube selber an Gott und bete auch das er unsere Familie, Freude, Tiere und die Bevölkerung der Erde retten und helfen soll. Aber dass kann er nicht tun weil wir als Menschen sehr arrogant, Gefühle der Menschen ignorieren… usw. ihr sollt besser an euch glauben, glaubt an euren Fähigkeiten das unmögliche ist möglich wenn ihr euch 100% an euch glaubt erkennt ihr die Wahrheit. Außerdem z. B. Waschmaschine, Herd, Computer..usw. da ist nicht Gott herunter gekommen und das alles gebaut und die Anleitung an Personen weiter gegeben, oder? also waren die Menschen. Gott hat uns alles Geschenkt was wir zum leben brauchen aber wir Menschen missbrauchen viele Sachen. Somit entsteht Krieg zwischen Länder…usw. und noch etwas es gibt Leute die so verrückt sind das sie denken andere Religionen sind minderwertig oder besser gesagt schlecht. Es stimmt nicht wir glauben an anderes Wesen aber Hauptsächlich beten wir den Gott wir wissen nicht wie er auszieht, aber wir können es ungefähr vorstellen wie er aussehen magt. Also wir sollen auf uns verlassen können dann gibt es weniger Probleme auf der Welt.

  9. nicole
    nicole sagte:

    Ich finde dad sehr gut und spannend, mich hat das als kleines kind immer sehr interessiert mit geistern und ubernaturliche Kräfte etc.
    Meine frage an euch ist, welche bibel würdet ihr mir denn empfehlen so als Anfänger, habe davor an gott nicht geglaubt doch jetzt glaube ich an ihn und möchte gerne mehr wissen
    Lg nicole ‚:)

    • Bernd Willeke (TG Team)
      Bernd Willeke (TG Team) sagte:

      Hallo Nicole,

      ich würde dir 2 Bibeln empfehlen, die in „heutigem“ Deutsch geschrieben sind. Das ist zum einen „Neues Leben“ Bibel, die sehr viel gelesen wird, und zum anderen „Willkommen daheim“, das ist allerdings nur das Neue Testament, aber sehr empfehlenswert!

      LG
      Bernd (TG-Team)

  10. Gh123
    Gh123 sagte:

    Wenn man eine Gabe besitzt, die es einem erlaubt mit erdgebundenen Geistern zu sprechen, um Ihnen zu helfen, ist man Gott dann zuwider, oder habe ich da was falsch verstanden.

    • Harald
      Harald sagte:

      Lass Dich besser auf den einen Geist ein, der nicht erdgebunden ist, sondern über alles erhöht, natürlich auch über alle Geister:

      „Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über jeden Namen ist, damit in dem Namen Jesus jedes Knie sich beuge … und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist.“ Bibel, Der Brief an die Phillipper, 2,9-11

      LG, Harald

  11. ahteist
    ahteist sagte:

    Ich bin stolzer ahteist…. Wo ist der Beweis das es Gott und den Teufel gibt?! Und außerdem wurde es bewiesen das wir von Affen abstammen! Und der urknall die Erde erschaffte -.- und nicht euer „gott“ und jetzt kommt nicht mit Gott hat den urknall veruhrsacht… Wenn der da wäre hätte er sich schon längst gezeigt! Aber thx für die Daten hat mir in reli geholfen

    • carei
      carei sagte:

      Hallo atheist! Wenn Du den Beweis bringen könntest, dass die Erde durch einen Urknall entstanden ist, wärst Du sicher jetzt Milliardär, ja, unendlich reich und berühmt. Ein Beweis ist etwas, das man im Reagenzglas nachmachen könnte. Soweit ich weiß, gibt es das nicht. Auch Gott kann man in dem Sinn nicht „beweisen“. Wenn du es so willst sind beides „Theorien“. Jedoch gibt es sehr viele Menschen, die in ihrem Leben nachweislich eine radikale Veränderung erlebt haben, seitdem sie an Gott glauben. Ich habe noch von niemandem gehört, der sagte, er und die Dinge seines Lebens haben sich radikal (zum Guten) verändert, weil er nun Atheist sei.

    • A. Stoss
      A. Stoss sagte:

      Also mir zeigt er sich immer wieder mit den Dingen die ER für mich in meinem Leben tut!

    • Lacey
      Lacey sagte:

      Hey
      Jeder hat seinen Glauben und den sollten wir ihm lassen ich bin auch stolzer Atheist ich glaube nicht an Gott er soll liebe und glück bringen und einen lieben pah wenn er wirklich lebt dann bin ich ihm Scheiß egal wie oft wurde ich verletzt und wie Dreck behandel schon immer und Gott hat mir nicht geholfen ich hab mir selbst geholfen, aber ich Respektiere die Leute die an Gott Glauben sie haben ihren Glauben ich meinen und ich würde niemals einen Gläubigen beleidigen weil ich selbst mit einen befreundet bin trotz das er an Gott glaubt ist er Mega nett und ich lasse ihm seinen Glauben er hat zu mir mal gesagt “ ich glaube an Gott weil es mich stärk aber jeder sollte freiwillig seinen glauben wählen, und egal ob du an Gott glaubst oder nicht wir bleiben Freunde und jeder glaubt an etwas auch wenn es nur an sich selbst sein lass dich niemals zum Glauben zwingen wenn es dir missfällt “ diese Worte halte ich in Ehren . Aber an Gott und so glaube ich nicht sonder nur an mich selbst denn das macht mich stark *lächel*

      • Harald
        Harald sagte:

        Hallo Lacey,

        die gute Nachricht ist:

        1. Gott lebt wirklich.
        2. Du bist IHM nicht „Scheiß egal“ – wie Du schreibst.
        3. Jede einzelne Verletzung, die andere Menschen Dir zugefügt haben, hat ER sich gut gemerkt, noch besser als Du.
        4. Jede einzelne Behandlung „wie Dreck“ gegen Dich – durch welchen Menschen auch immer – hat ER gesehen.

        Was wird Gott wohl damit tun – unabhängig davon, ob Du an IHN glaubst, oder stolzer Atheist bleibst?

        5. Gott stellt Gerechtigkeit wieder her.

        Aha, und nun?
        Wenn es Dich interessiert, dann fang einfach mal mit dem Psalm 10 an.
        http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/bibel_html.asp?book=19&chapter=10&verse=0

        6. Gott hat alles im Griff. SEINE Fortsetzung folgt.

        Liebe Grüße, auch an Deinen „Mega netten“ Freund 🙂
        Harald

  12. Gabriel
    Gabriel sagte:

    Hallo liebes Team

    Ich bin heute zum Ersten Mal auf Eure Seite gelandet und habe hierzu gerade eine Frage.
    Es gibt in meinem Familien- und Bekanntenkreis viele, die Kinder Gottes sind. Zuletzt hat mir mein Cousin erzählt, dass er von Dämonen und Geistern in seinem Schlafzimmer geplagt wurde. Das gleiche erfährt nun meine Freundin, wenn Sie nachts zuhause schlafen geht. Ich bin zwar noch kein Kind Gottes, habe es aber noch vor, denn ich bete zu Gott und möchte ihm mein ganzes Herz schenken.
    1. Wie ist es möglich, dass ich mein Herz vollständig öffenen kann? Also zu 100% und nicht nur zu 80 oder 90%? Ich bin ein Mann (27-jährig), der keine Liebe als Kind erfahren hat und darum nicht weiss, wie man selber Liebe weitergeben kann 🙁
    2. Habt Ihr auch schon von solchen Geschichten gehört, dass es Dämonen u. böse Geister gibt, die einem verfolgen, wenn man sich an Gott zuwendet und an Jesus Christus zu glauben beginnt?
    3. Wie erkenne ich, ob bekehrt bin und von Neuem wiedergeboren wurde?

    Denn ich möchte sehr bald sagen können: Jesus Christus ist Gott und die Wahrheit! Wer an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen sondern ewiges Leben haben. Amen

    Bitte helft mir weiter mit meinen Anliegen.
    Ich danke euch von ganzem Herzen und sende euch meine Grüsse (wo auch immer ihr zuhause seid, ich bin schon sehr froh und dankbar, dass ich mit euch in Deutsch kommunizieren kann/darf)

    Gabriel

    • Bernd Willeke (TG Team)
      Bernd Willeke (TG Team) sagte:

      Lieber Gabriel,
      es ist schön, dass du gerne ein Kind Gottes werden möchtest. Und du kannst sicher sein, dass Gott dich mit offenen Armen annehmen wird. Unser himmlischer Vater freut sich über jeden Menschen, der zu ihm kommt. Er hat Jesus Christus auf diese Welt gesandt, damit Jesus auch deine Schuld am Kreuz bezahlt und dir den Weg zu ihm frei macht. Gott liebt dich mehr als du dir vorstellen kannst und er möchte dein Herz mit seiner Liebe füllen. Gott kennt dich und weiß, dass du jetzt vielleicht nicht in der Lage bist, dein Herz ganz zu öffnen und Liebe weiterzugeben. Das erwartet er auch nicht von dir. Er versteht dich und nimmt dich so an, wie du bist! Wenn du ihm dein Herz schenkst, kommt es nicht darauf an, ob das jetzt 80% oder was auch immer ist. Er wird dein Herz verwandeln. Er erfüllt dein Herz mit seinem Geist, seiner Liebe und macht es lebendig. Dann bist du auch in der Lage, seine Liebe weiterzugeben. Wenn du dich Gott ganz anvertraust, wirst du erleben, dass er dich Schritt für Schritt in seiner Liebe weiter wachsen lässt. Denn auch ein Kind Gottes muss lernen! Er stattet dich durch seinen Geist mit allem aus, was du nötig hast, aber du bist nicht gleich perfekt. Das sind wir alle nicht. Wir alle dürfen als Kinder Gottes und Jünger Jesu an seiner Hand gehen und lernen und wachsen, bis wir ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen.
      Natürlich versucht der Gegenspieler Gottes, der Satan, auf vielfältige Weise zu verhindern, dass wir uns zu Gott wenden. Dabei ist er sehr einfallsreich und versucht Dinge zu finden, wo jemand angreifbar ist. Ich selbst habe jetzt noch nicht gehört, dass es durch Dämonen oder Geister passiert, halte es aber durchaus für möglich. Auf jeden Fall wird er versuchen, dich zu verunsichern. Zweifel, die plötzlich auftauchen, Menschen, die sich über deine Absicht lustig machen… Aber du kannst sicher sein, dass Gott bei dir ist, wenn du dich für ihn entscheidest, und dass er stärker ist als der Satan. Jesus sagt: „Niemand wird sie mir entreißen, denn mein Vater hat sie mir gegeben, und er ist mächtiger als alles andere. Und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen.“ (Johannes 10,28-29) Paulus sagt: „Ich bin überzeugt: Nichts kann uns von seiner Liebe trennen. Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder unsere Ängste in der Gegenwart noch unsere Sorgen um die Zukunft, ja nicht einmal die Mächte der Hölle können uns von der Liebe Gottes trennen.“ (Römer 8,38) Vertraue ganz auf Gott!
      Woran kannst du erkennen, ob du bekehrt und wiedergeboren bist? Erst einmal wird jeder seine Bekehrung wohl mehr oder weniger unterschiedlich erleben und eventuell schon spürbare Veränderungen wahrnehmen. Vielfach passiert es eher „unspektakulär“. Aber, wenn du dein Leben in Gottes Hand gibst und an Jesus als deinen Herrn und Retter glaubst, darfst du sicher sein, dass du dich bekehrt hast und damit wiedergeboren bist. „Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbewahrt wird für uns…“ (1. Petrus 1,3-4)
      Wenn du dich bekehrst, wird Gott dir das Wunder der Wiedergeburt schenken. Darauf kannst du vertrauen. Auch wenn du es erst einmal nicht „erkennen“ kannst. Gott hält seine Versprechen!

      Gott segne dich auf deinem Weg!
      Bernd
      (TG Team, in Österreich)

  13. Mike
    Mike sagte:

    Hallo, also was ich hier so lese..gibt mir das Gefuehl das alle Okkoltismischen sachen schlecht sind? Weil die „Kraft“ oder was auch immer dazu von der „dunklen seite“ kommt. Also meine eigendliche frage ist: Sind Heiler auch schlecht in euren Augen? Kenne eine Heilerin. Das ist ne total nette, alte schnucklige Frau :D..kann mir da nicht vorstelle das daran iwas schlecht ist. Hab mich auch mit ihr ueber das Thema unterhalten und war sehr interessant. Auch viele aus meiner Familie wurden von ihr geheilt (meist Gürtelrose) die wurden dann „besprochen“ und gut war es. Davon abgesehen gehts den allen gut also durch das besprechen lassen ist nie iwas schlechtes passiert. Werde in Zukunft wenn ich Sie sehe weiter mit Ihr unterhalten weil es sehr interessant ist. Und wenn ich ehrlich bin das alles auch ziemlich Strange finde und nicht glauben kann das es sowas gibt bzw funktioniert

  14. Karl
    Karl sagte:

    Ernsthaft? Dieser Artikel hört sich an als ob er von irgendeiner Sekte geschrieben wurde.

      • A. Stoß
        A. Stoß sagte:

        Menschen die solche Dinge erleben bzw. erlebt haben! Für die ist das ganze Realität und zwar eine die einen in den Tod treiben kann!

  15. Hans Klein
    Hans Klein sagte:

    Okkultismus und all dieses Zeug interessiert mich wirklich sehr . daletzt ist meine mutter gestorben eine frau aus meiner nachbarschaft ist dann zu ihr ans grab gegangen und hat mit ihr gesprochen. und es ging wirklich. dass war sehr erstaunlich

  16. Beate Iltner
    Beate Iltner sagte:

    echt tolle Seite, aber ich hätte mal eine frage: Ich hab mal gehört das der Teufel nur verbannt wurde weil er seinen Vater (Gott) zu sehr liebte. Er bekam nicht genug Aufmerksamkeit von ihm, weil er die menschen mehr liebte als seinen Sohn.
    Ist da was wahres dran?

    • Andrea Hanek (TG Team)
      Andrea Hanek (TG Team) sagte:

      Liebe Beate,
      diese Theorie höre ich ehrlich gesagt zum ersten Mal. Dass Satan Gottes Sohn sein soll, stimmt nicht. In der Bibel steht, dass er ein „gefallener“ Engel ist, ein Engel, der sich gegen Gott aufgelehnt hat.* Und Gottes Liebe ist unbegrenzt – dass er also uns Menschen seinem eigenen Sohn vorzieht, entspricht auch nicht dem, was die Bibel aussagt.
      Diese ganze Geschichte vermittelt ein sehr unbarmherziges Bild von Gott – was wäre das für ein Vater, der sein eigenes Kind verstößt, weil er es nicht genug lieben kann?! Das passt so garnicht zum Wesen Gottes, der die Liebe in Person ist. (1. Joh. 4,8: „Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe.“)

      * Wenn du Genaueres darüber wissen willst, wer der Teufel (bzw. Satan) ist, kannst du das in diesem Artikel nachlesen: Wer ist der Teufel?

      Schöne Grüße,
      Andrea (Team)

    • Sebastian Reyes
      Sebastian Reyes sagte:

      Eiso ich kenn die Geschichte das Luzifer(Satan) aus dem Paradies verbannt worde weil er zu stolz war(er war der mächtigste Engel unter allen anderen Engel) und als sich Luzifer gewerd hat hatt er einen Bürgerkrieg so zusagen begonnen wo viele andere Engel ihn geholfen haben und damit zu Dämonen wurden und auserdem brauchst du keine Angst vor der Hölle oder von einer bestrafung zu haben den jesus ist gestorben um die Sünde aus der welt zu schaffen eiso lebe dein leben wie du es willst voller Party, sex und Luxus am ende sobald du gestorben bist kommst du so oder so in den himmel(Paradies) so wie alle.(Dort könntest du dan auch einen Tee mit Hitler trinken den auch er ist im himmel so wie alle,außer Luzifer und seine Dämonen)

      • Bernd Willeke (TG Team)
        Bernd Willeke (TG Team) sagte:

        Hallo Sebastian,
        dass Jesus für die Sünde der Menschen gestorben ist, ist natürlich richtig. Aber das bedeutet nicht, dass wir jetzt tun und lassen können, was wir wollen und trotzdem in den Himmel kommen. Es kommen nach wie vor nicht einfach alle in den Himmel. Jesus schenkt dir die Vergebung deiner Sünde, wenn du ihn darum bittest, an ihn glaubst und dein Leben mit ihm gehst. Das bedeutet, dass du dein Leben änderst und so führst, wie es Gott gefällt.
        Menschen, die ihr Leben ohne Gott führen und „in Sünde“ leben, werden sich später nicht im Himmel wiederfinden!

      • Sebastian Reyes
        Sebastian Reyes sagte:

        Ach ja und das wisst ihr alle weil ürgend welche vor 2000 jahren das gesagt hat ist euch eigentlich nicht klar das die Kirche kurupt ist der Vatikan ist ihn wahrheit stein reich und ihn der geschichte hat die Kriche immer wieder was hin zu gefügt z.B Halloween und ostern waren früher mal Keltische Feier Tage und am 25 Dezember war auch der Geburtstag eines Römischen gottes der älter ist als Jesus, ich glaube zwar an Gott aber mein leben versaue ich nicht wegen einer Kurupten Kirche. Warum heißt diese seite Teens Generition wählt euch doch eine christlicheren namen weil dann gehen hir Jugendliche hir rein die nicht an gott glauben oder anderen glauben haben suchen danach wie man pikel am besten los wird und findet lauter Religisör fanatiker.

  17. suum cuique
    suum cuique sagte:

    Die Menschheit bedient sich seit grauer Vorzeit magischer, bzw. religiöser (hier synonym verwendet) Rituale um damit ein innerstes Bedürfniss zu erfüllen, nämlich hinter den Vorhang zu schauen, die absolute Wahrheit zu sehen (was meiner Meinung nach nicht möglich ist, lediglich eine Annäherung vermittels der Vernunft gelingt). Wenn also bereits die antiken Kulturen des Zweistromlandes etwa Geister und Dämonen beschworenen haben, Regenzauber oder ähnliches gesprochen und das regelmäßig als Teil ihres alltäglichen, religiösen Lebens über Jahrtausende hinweg, dann müsste die Menschheit doch schon längst korrumpiert, bzw. komplett in „Teufels Küche“ gelandet sein. Stattdessen hat sich das Christentum aggressiv ausgebreitet. Während irgendwelche Heiler, Hexer, Magier ihre obskuren Sprüchlein aufgesagt haben ohne jemals einen größeren, satanischen Effekt erzielt zu haben, schlachtete die Kirche Andersgläubige zu tausenden ab. Wo liegt hier das wahre Böse, frage ich mich da.

    Mit kritischem Gruße

    • Andrea Hanek
      Andrea Hanek sagte:

      Hallo.

      Du hast in deinem Kommentar geschrieben: „(…) dann müsste die Menschheit doch schon längst korrumpiert, bzw. komplett in “Teufels Küche” gelandet sein“. – Mag sein, aber das wäre wohl nur der Fall, wenn das Böse die Überhand gewonnen hätte. Das hat es also offensichtlich nicht.
      Der Grund, warum unsere Welt noch nicht komplett verdorben ist, ist der, dass Gott sie nie aufgegeben hat und sich auch durch irgendwelche (selbsternannte) Heiler, Hexer oder Magier nicht von seinem Plan abbringen lässt, alle Menschen zu retten, die sein Angebot annehmen. Und bis zum letzten Tag lässt er uns die freie Wahl.
      Wir müssen endlich aufhören, ihn für das verantwortlich zu machen, was wir Menschen selbst verschuldet haben, indem wir uns für den „anderen Weg“ entschieden haben.
      Auf der einen Seite wollen wir nichts von Gott wissen, erklären ihn womöglich für tot oder nichtexistent, aber auf der anderen Seite fragen wir, wenn etwas Schlimmes passiert: „Gott, warum hast du das nicht verhindert?“. Wenn schlechte Handlungen keine Konsequenzen hätten, würde uns das davon abhalten, sie weiterhin zu tun? Ich glaube, im Gegenteil: wir wären noch viel rücksichtsloser und gleichgültiger, weil es ja im Prinzip egal wäre, was wir tun.
      Die „Abschlachtungen“ seitens der Kirche, die du erwähnst, sind übrigens nichts, worauf wir Christen stolz sind. Es ist wirklich tragisch, was anderen Menschen „im Namen Gottes“ angetan wurde. Der christliche Glaube verbreitete sich allerdings in den ersten Jahrhunderten schnell in großen Teilen des Römischen Reiches, weil er unter anderem geprägt war von Gewaltlosigkeit und Nächstenliebe. Erst als Kaiser und Machthaber ihn zur Staatsreligion machten und die damalige Kirche durch politische Macht korrumpiert wurde, kam es zu dem Verbrechen, den Glauben mit dem Schwert zu verbreiten. Auch die Kreuzzüge und die kirchliche Inquisition haben weitestgehend aus Machtinteresse und fehlgeleitetem Glauben stattgefunden. Das hat nichts mit christlichem Glauben, der auf der Bibel gründet, zu tun. Lies einmal aufmerksam das Neue Testament. Dort wird berichtet, wie Gott sich uns in seinem Sohn Jesus Christus geoffenbart hat. Und zwar nicht als brutaler „Krieger der Gerechtigkeit“. Gott ist Liebe. Gott zwingt niemanden zu etwas. Er möchte, dass wir unseren Nächsten lieben, wie uns selbst. Und du wirst kein Wort darüber finden, dass wir andere Menschen mit Gewalt zu etwas zwingen sollen!
      Wo hier das wahre Böse liegt? Ich würde sagen, immer da, wo Menschen sich an Gottes Stelle setzen und sich das Recht herausnehmen, über andere zu bestimmen und sie zu ihrem eigenen Vorteil auszubeuten. Da, wo sie nicht nach Gott fragen und ihnen die Liebe fehlt. In anderen Worten: Überall da, wo Gott nicht (erwünscht) ist.

      Freundliche Grüße,
      Andrea (Team)

  18. michi
    michi sagte:

    Hallo erstamal, ich wollte schon immer wissen was okkultismus ist. Doch habe ich eine Frage.Es wird gesagt das wenn man Geister ruft nur schlechtes bei raus kommen kann, gibt es etwa keine Guten Geister und wenn nein was ist dann nach dem tod wenn wir keine Geister sind? vieleicht habe ich es einfach nicht verstaden aber eine antwort were wirklich sehr lieb.

    • Andrea Hanek
      Andrea Hanek sagte:

      Hallo Michi,
      in der Bibel steht, dass wir einen neuen Körper bekommen, wenn wir sterben. (1.Korinther 15,44) Wir werden also keine Geister, sondern neue Menschen, die in der Gegenwart Gottes leben.
      Gott sagt ganz klar, dass wir nicht mit dem Jenseits Kontakt aufnehmen sollen. (Siehe 5. Mose 18,10-12) Es ist nicht vorgesehen, dass wir mit verstorbenen Menschen kommunizieren und Gott stellt „Verbote“ nie ohne Grund auf, sondern, um uns zu schützen. Er kennt sowohl die sichtbare, als auch die unsichtbare Welt und weiß, worauf wir uns da einlassen würden. Satan ist ja auch der Vater der Lüge und Täuschung, wir wüssten also nicht, ob wir es z.B. wirklich „nur“ mit unserer lieben verstorbenen Großmutter zu tun hätten, oder mit einem Dämon, der sich als diese ausgibt – auch wenn das vielleicht krass und „fantasy-mäßig“ klingt! Es gibt leider genug Erfahrungsberichte von Menschen, die sich mit Geistern eingelassen haben (durch Ouija-Bretter oder Gläserrücken etc.) und dann schlimme Dinge gesehen oder gehört und Todesängste ausgestanden haben… Dämonen sind also leider Realität und es ist besser, sich da auf garnichts einzulassen – auch wenn es auf den ersten Blick noch so harmlos aussehen mag.
      Wenn wir sterben und zu Gott kommen, haben wir nichts mehr mit der Welt zu tun, aus der wir kommen. Gott allein ist die Verbindung (durch Jesus bzw. den Heiligen Geist) zum Himmel und der einzige, an den wir uns mit unseren Sorgen, Problemen oder Fragen wenden sollen. Also, selbst, wenn du mit „guten Geistern“ kommunizieren könntest: was würde es nützen? Sie könnten dir sowieso nicht helfen, das kann nur Gott. Und er kann auch unsere Fragen beantworten.
      Bei ihm können wir sicher sein, dass er es gut meint.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter.
      Deine Andrea (Team)

    • jana sekovitz
      jana sekovitz sagte:

      Ja es gibt nur schlechte Geister denn gute Menschen mit einem reinem Herz werden zu Engeln wenn man die Geister nach einer Beschwörung wieder los werden will gibt es nur die Möglichkeit und zwar das Beschwörungsfeld zu verbrennen und zu hoffen das der Geist nicht stark genug war um zu entkommen wenn man dies nicht tut wird der Geist dir das Leben vermiesen und es wird sowas wie ein Fluch auf dir liegen der dich bis zu deinem Tod begleitet oder bis du das Beschwörungsfeld verbrennst.

      • A. Stoß
        A. Stoß sagte:

        Beschwörungsfeld verbrennen um die bösen Geister wieder los zu werden? Was ist denn das für ein Quatsch! Jesus Christus ist der Schlüssel und nichts anderes! Durch die Hinwendung zu Jesus, die damit verbundene Lebensübergabe an Jesus, wird man die okkulten Verstrickungen wieder los.

  19. Abby
    Abby sagte:

    Hallo!
    Ich habe ein kleines Problem. Drei Mädchen aus meiner Klasse sagen, sie sind Satanisten. Das finde ich ja sowieso schon traurig, aber das Problem ist, dass ich mit zwei von ihnen total gut befreundet bin. Beide, nee, alle drei sind auch sonst voll lieb…! Und ich habe keine Ahnung, was ich machen soll!!! Bitte helft mir! Sie sind zu schade, um in der Hölle zu landen!
    Vielen Dank!
    Abby

    • Bernd Willeke
      Bernd Willeke sagte:

      Liebe Abby,
      es ist wirklich sehr traurig, wenn sich Menschen zu Satan bekennen und damit die Seite des Bösen und der Finsternis wählen.
      Aber bei Jugendlichen ist es oft nur ein Ausdruck von „Protest“ oder ein „Genießen des Schockeffektes“, den sie damit auslösen, oder ein „sich interessant machen“ oder eine Art „Freizeitbeschäftigung mit Nervenkitzel“… Es gibt also durchaus vielfältige Gründe dafür. Meistens sind diese Jugendlichen keine Mitglieder einer satanischen Sekte. Satanisten sind in der Regel um Geheimhaltung bemüht und geben sich nicht öffentlich zu erkennen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Satanisten „auch sonst voll lieb…!“ sind. Da das zu dem – vom negativen Weltbild Satans geprägten – Verhalten eines Satanisten nicht passt.

      Ich kenne jetzt ja keine Einzelheiten über deine Freundinnen, aber ich gehe erst einmal davon aus, dass sie nicht wirklich Satanisten sind.
      Aber traurig ist ihr Verhalten natürlich.
      Bete für sie! Auch wenn sie jetzt wohl nichts von Gott wissen möchten, aber Gott vollbringt Wunder. Er kann Herzen öffnen, er kann verändern. Er liebt jeden Einzelnen, auch deine Freundinnen und dich. Vertraue auf ihn. Er lässt niemanden so schnell „zur Hölle fahren“.
      Zeige deinen Freundinnen auch ruhig, dass du über ihr Verhalten traurig bist und sage ihnen, dass du für sie betest.

      Du kannst uns auch direkt schreiben, wenn du ohne „Öffentlichkeit“ noch mehr über deine Freundinnen mit uns reden möchtest. info@teensgeneration.com

      Gott segne dich und deine Freundinnen
      Bernd (Team)

  20. Melanie
    Melanie sagte:

    Sehr guter Artikel! Viele sind sich nicht bewusst was Okkultismus ist und lassen sich auf so etwas ein und öffnen somit dem Teufel unbewusst die Türe. Wir sind ständig umgeben von Dunklen Mächten der unsichtbaren Welt aber wir dürfen uns als Kinder Gottes in seinen Händen sicher und geborgen fühlen! Der Herr hat das Böse besiegt und somit sind auch wir Sieger. 🙂

  21. Christin
    Christin sagte:

    Vieles hier ist nicht richtig !
    Zum Beispiel verehren Satanisten nicht den Teufel als Gott ! Das sind Teufelsanbeter .
    Das Satan durch und durch schlecht ist, ist Geschmackssache,ich finde das passt eher zu unserem guten Herr Gott . Ich finde diesen Beitrag nicht an Fakten angelegt sonder ist dieser Beitrag eher eine Meinung . Ich finde man sollte ihn überarbeiten.

    • Bernd Willeke
      Bernd Willeke sagte:

      Hallo Christin!
      Danke für dein Feedback.
      Aber warum soll hier vieles nicht richtig sein? Und an welchen „Fakten“ soll der Beitrag denn angelegt sein?
      Wenn die Satanisten den Teufel anbeten, ist das dann nicht „ihr Gott“? Man „betet“ immer einen „Gott“ oder „Götzen“ an! Ansonsten spricht man nicht von wirklichem „Anbeten“.
      Es macht mich schon traurig, dass du scheinbar „Satan“ sympatischer findest als „unseren guten Herr Gott“. Ich weiß nicht, welche Erfahrungen dich zu so einer Meinung gebracht haben. Aber das ist wirklich traurig!
      Wir als Christen glauben an Gott und an sein Wort, die Bibel. Und dieser Beitrag gibt die „Meinung“, den „Willen“ Gottes wieder, wie wir sie aus der Bibel entnommen haben.
      Ich wünsche dir, dass Gott dich seine Liebe und Güte erfahren lässt.
      Bernd (TG Team)

    • chocho
      chocho sagte:

      christin, für satanisten ist eindeutig satan deren Gott! deshalb beten sie ihn an…logischerweise…

    • manuela
      manuela sagte:

      jep, es ist echt super das hier so klare und bibeltreue Ansichten vertreten werden!

      • Anuziyan Anbalagan
        Anuziyan Anbalagan sagte:

        es ist realität, dass alles stimmt. Richtung Asiatische Bereich gibt es übernatürliches wo die wissenschafler nich beweisen können und außerdem werden sie auch nie schaffen als wissenschaft zu begründen weil man es nichtkann aber wer beweisen möchte muss man zuerst ausprbieren.!

Kommentare sind deaktiviert.