Himmel und Hölle

©Renata C. Teixeira/Stock.xchng

Mit einem Stück Kreide werden fünf oder mehr aneinandergrenzende Kästchen auf den Boden gemalt. Das erste Kästchen erhält die Nummer eins, das oberste die Bezeichnung „Himmel“… ok, ok – der Artikel soll ja schließlich keine Spielbeschreibung für das Straßenspiel „Himmel und Hölle“ werden.

Der „siebte Himmel“ oder „der Himmel auf Erden“, „das ist die Hölle“ – haben wir sicher alle schon einmal wen sagen hören. Ein wunderschönes Gebiet am Neusiedlersee wurde „Hölle“ genannt. Das Gebiet heißt vielleicht so, weil es entweder am tiefsten Punkt Österreichs liegt, oder weil es dort sehr heiß ist.

Das klingt alles ganz harmlos, aber was bedeuten Himmel und Hölle wirklich?

Der Himmel

…ist der Ort, wo Gott wohnt. Ein für uns noch unsichtbarer Ort, der realer existiert, als wir es uns denken können.

In der Antike ist die Rede von 3 Himmeln und auch in 2. Korinther 12,2:

Der 1. Himmel: Der Ort, wo die Vögel fliegen und sich die Wolken bilden

Der 2. Himmel: Das Weltall mit Sonne, Mond und Sternen

Der 3. Himmel: Der Wohnort Gottes

Wer kommt in den Himmel?

Alle? Die Braven? Die Guten?

In den Himmel kommen alle, die persönlich an Jesu Christus glauben.

Das heißt, sie glauben, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist und Er am Kreuz für ihre Sünde gestorben und nach drei Tagen wieder auferstanden ist. Sie wissen, dass sie nur durch Jesus Christus Vergebung für die Sünde, die von Gott trennt, bekommen und sie kennen Jesus als ihren persönlichen Herrn und Erlöser. Sie wissen auch, dass das allein Gottes Gnade ist, die für jeden Menschen gilt, was Er auch immer getan haben mag.

Die, die glauben, werden in den Himmel kommen.

„Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.“ Die Bibel, Johannes 3,16

Wie wird es im Himmel sein?

  • Dort wird eine Heilige Stadt sein mit dem Namen Jerusalem. Es ist nicht das heutige Jerusalem, aber der Name deutet auf Israel hin, Gottes auserwähltes Volk.
  • Außenmauern bestehend aus Edelsteinen aller Art
  • 12 Stadttore, die jeweils aus einer einzigen Perle bestehen
  • Hauptstraße aus Gold, so klar wie Glas
  • Beleuchtung entfällt, denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet alles
  • Gott selbst ist da und das Lamm, Jesus Christus und alle, die im Buch des Lebens geschrieben sind.

Nachzulesen in der Bibel, im Buch Offenbarung (21,18 – 22,2)

©Markus Malzner

Das wird es nicht geben:

„Er wird alle ihre Tränen abwischen, und es wird keinen Tod und keine Trauer und kein Weinen und keinen Schmerz mehr geben. Denn die erste Welt mit ihrem ganzen Unheil ist für immer vergangen.“ Offenbarung 21,4

Ob du es glaubst oder nicht, im Himmel werden sich alle vertragen, selbst die Tiere.

„Wölfe und Lämmer werden zusammen wohnen, Kühe und Bären werden zusammen weiden. Es wird niemand mehr etwas Böses tun oder Unheil stiften.“ Jesaja 11,6-11

Die Hölle

…ist der Ort, an dem nach dem Tod alle sein werden, die nicht an Jesus Christus glauben.

Gott möchte, dass alle Menschen gerettet werden. Er möchte dich retten. Er möchte, dass du für immer bei Ihm sein kannst! Genial, oder? Aber möchtest du das auch? Möchtest du an Ihn glauben?

Du kannst Ihm heute, hier und jetzt dein Leben anvertrauen und Ihn um Vergebung für das Schlechte, das du getan hast bitten. Wenn du das noch nie getan hast, dann bitte Ihn, jetzt gerade vor deinem Computer darum, dein Herr und Retter zu sein.

Jesus redet von der Hölle sehr eindrücklich als von dem Ort gleich dem „ewigen Feuer, da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht verlöscht.“ (Markus 9,43 – 48)

Er bezeichnet die Hölle auch als Finsternis, wo Weinen und Zähneknirschen herrscht. (Matthäus 22,13)

An diesem Ort wird Gott niemals anwesend sein und auch das Gute, das auch Menschen von Ihm bekamen, die in ihrem Leben nichts von Gott wissen wollten, wird weg genommen sein.

Oft wird die Hölle in der Bibel als „Feuersee“ bezeichnet. Ein Ort, der für den Teufel bestimmt ist (Offenbarung 20,10) und für alle, die nicht im Buch des Lebens stehen (Matthäus 25,41; Offenbarung 10,14-15).

Im Gegensatz zu manchen Meinungen werden dort die Menschen lebendig und bei Bewusstsein sein (Lukas 16,19-31). Es wird eine ewige Qual sein (Matthäus 25,46) und es wird keine Änderung dieses Schicksals mehr möglich sein (Lukas 16).

©Andrew Beierle/Stock.xchng

Ich glaube nicht, dass AC/DC wirklich wissen, worum es geht, wenn sie singen „I’m on the highway to hell“.

Es gibt also nach dem Tod zwei Orte, an dem alle Menschen für immer sein werden: der eine für die, die an Jesus Christus glauben, der andere für die, die nicht an ihn glauben. Dazwischen gibt es nichts.

Ist das nicht ungerecht? Was ist mit denen, die keine Chance hatten, von Jesus zu hören? Diese Frage stellen sich bestimmt viele Leute.

Jeder Mensch hat die Chance, an Gott zu glauben, denn die Schöpfung zeigt, dass es Gott gibt (Römer 1,21). Außerdem haben die Christen den Auftrag in alle Welt zu gehen und allen Menschen von Jesus zu erzählen und viele tun das.

Gott ist absolut gerecht und nach dem Tod wird jeder Mensch wissen, dass Gottes Entscheidung gerecht war, sei er jetzt im Himmel oder in der Hölle.

Ich freu mich auf den Himmel, weil ich weiß, ich darf dann allezeit bei meinem Herrn Jesus Christus sein. Alles Unvollkommene, alles Leiden wird vorbei sein. Jesus wird alle Tränen abwischen und jede Sehnsucht wird gestillt sein – für immer.