Deutsche Evangelische Allianz

Die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) versteht sich als ein Bund von Christusgläubigen, die verschiedenen christlichen Kirchen, Gemeinden und Gruppen angehören. Sie steht unverkürzt zu den Heilstatsachen der Bibel und bekennt sich zur ganzen Bibel als Gottes Wort, ohne sich an eine bestimmte Inspirationslehre zu binden.

Die Evangelische Allianz als Netzwerk

Die Evangelische Allianz ist ein Netzwerk. Evangelisch-reformatorisch gesinnte Christen aus den verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften wissen sich im gemeinsamen Glauben verbunden. In vielen freien Werken sind sie aktiv. Die Deutsche Evangelische Allianz hält zu ca. 350 überregionalen Werken und Verbänden Kontakt. Aber die Evangelische Allianz wird auch vor Ort in ca. 1.000 Orten in Deutschland konkret gelebt. Als Deutsche Evangelische Allianz sehen wir den Auftrag, diese Verbindungen zu pflegen und über dieses Netzwerk auch immer wieder neue Impulse zum gemeinsamen Dienst zu vermitteln.

Die Evangelische Allianz als Bewegung

In ihr pflegen Christen – über ihre Zugehörigkeit zur eigenen Gemeinde hinaus – Gemeinschaft mit anderen Christen aus anderen Denominationen. Dies ist möglich, soweit solche Kirchengemeinschaften nicht für sich und ihre Erkenntnisse die Ausschließlichkeit beanspruchen und auch nicht durch Überbetonung einzelner biblischer Erkenntnisse dem neutestamentlichen Gesamtzeugnis widersprechen bzw. durch ungeistliches Konkurrenzstreben die geistliche Gemeinschaft gefährden.

Wir wollen die geistliche Einheit aller, die von Herzen an Jesus Christus glauben, bewusst machen. Wir ermutigen und helfen zu gemeinsamem Gebet und zu gemeinsamen evangelistischen, seelsorgerlichen und diakonischen Aufgaben. In den Allianzkreisen, die sich auf Orts- und mitunter auch auf Regionalebene treffen, kann nur mitarbeiten, wer der Glaubensbasis der Evangelischen Allianz zustimmt. Auch zu Verkündigungsdiensten im Rahmen der Evangelischen Allianz soll nur eingeladen werden, wer sich persönlich mit dem Selbstverständnis der Evangelischen Allianz – und das bedeutet in erster Linie mit der Glaubensbasis – identifizieren kann. Dabei sollen Amtsträger nicht in erster Linie als Vertreter ihrer Kirche, Gemeinde oder Gemeinschaft in Erscheinung treten.

Gemeinsam glauben – miteinander beten

Es war die große Entdeckung der Gründergenerationen: Auch wenn wir noch nicht in allen theologischen Fragen einig sind – wir können miteinander beten. Darum ist die Evangelische Allianz von Anfang an eine Gebetsbewegung.

Einmal im Jahr eine Woche lang…
Christen entdeckten: Es ist gut, zu Beginn eines jeden Tages in der Stille vor Gott auf sein Wort zu hören und zu beten. In diesem Sinne beginnt auch die Evangelische Allianz jedes Jahr mit dem gemeinsamen Gebet, der Internationalen Allianzgebetswoche.

Sie findet auch an rund 1.000 Orten in Deutschland statt. Innerhalb der Europäischen Evangelischen Allianz gibt es jedes Jahr einen thematischen Gleichklang. Wir verstehen die Gebetswoche als eine Gebets- und Mitarbeiterklausur der Gemeinde Jesu mit der Ausrichtung auf Gott.

Einmal im Monat…
…schlagen wir über die Gemeindegrenzen hinausgehende Allianz-Gebetstreffen vor. Im Gebetskalender gibt es für jeden Monat des Jahres einen Themenvorschlag, einen Entwurf und eine Arbeitshilfe zur Durchführung solcher Gebetstreffen.

Einmal an jedem Tag…
teilen Christen miteinander ein gemeinsames Gebetsanliegen. Dafür gibt es im Gebetskalender für jeden Tag einen Vorschlag und ein weiteres Anliegen aus dem Bereich Religionsfreiheit – Menschenrechte – Verfolgte Christen hier.

… und weiter beten
Während des islamischen Fastenmonats Ramadan laden wir zum „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ ein.
Wir laden ein zum weltweiten Gebetstag für die verfolgten und bedrängten Christen jeweils an einem Sonntag Mitte November.
„Let’s pray together“ ist eine Initiative des Jugendarbeitskreises der Deutschen Evangelischen Allianz. Sie hat das Ziel, junge Christen zum gemeinsamen Gebet zu motivieren. Im Internet werden 12 innovative Gebetsideen angeboten.

Gemeinsam glauben – miteinander leben

Das Allianzhaus der Deutschen Evangelischen Allianz
Mit dem Evangelischen Allianzhaus in Bad Blankenburg in Thüringen hat die Deutsche Evangelische Allianz ein Zentrum, in dem das Anliegen Evangelischer Allianz „miteinander leben“ in zweifacher Weise Gestalt gewinnt. Das Evangelische Allianzhaus verfügt über 100 Bettplätze in modernen Hotelzimmern mit entsprechenden Tagungs- und Gruppenräumen. Eines der Tagungshäuser ist behindertengerecht gestaltet, die übrigen Räume und Häuser sind weitgehend barrierefrei. Das Ziel ist es, gemeinsames Leben und Begegnungen von Christen der verschiedenen Konfessionen, Generationen und Regionen zu ermöglichen. Das Haus eignet sich für den privaten Urlaub ebenso wie für Freizeiten von Gemeinden und für Tagungen. Zur Webseite des Allianzhauses…