Tod und was dann?

„Es gibt nichts.“
„Ich denke, dass wir wieder geboren werden.“
„Es gibt das Paradies oder Hölle.“
„Ich weiß es nicht.“

Das sind nur einige Statements, wenn Menschen über das „Danach“ gefragt werden.

Es ist schon interessant – viele Leute stempeln die Bibel als ein Märchenbuch ab. Wissen die, dass es über 5500 Funde von Original-Abschriften gibt? Wissen die auch, dass über 3000 Voraussagen, die in der Bibel gemacht wurden, genauso eingetroffen sind?? Und es ist keine einzige bekannt, die anders erfüllt wurde als vorausgesagt!

Kein Wunder, denn die Bibel ist Gottes Wort. Und nicht nur wir von entdecker-teens.com erfahren täglich, dass es wahr ist, was Gott, der unser Leben geschaffen hat, in der Bibel darüber sagt. Die Bibel ist unser festes Fundament im Leben und auch im Sterben.

Deshalb halten wir uns auch, was den Tod und das Danach betrifft, an die Bibel. Und Gott lässt uns darüber nicht im Unklaren.

  1. Gott hat den Tod nie gewollt. Im Garten Eden haben Adam und Eva die erste Sünde begangen. Durch diesen Ungehorsam wurde der Zugang zu Gott und zum ewigen Leben unterbrochen durch den sofortigen geistigen und später auch durch den körperlichen Tod.
    „Denn die Sünde wird mit dem Tod bezahlt…“ Römer 6,23
  2. Unser Leben ist ewig – es geht nach dem Tod weiter.
  3. Nach dem Tod gibt es zwei Orte

©Steve Woods/Stock.xchng

Beschrieben im Matthäus-Evangelium:

„Ihr könnt das Reich Gottes nur durch das enge Tor betreten.
Die Straße zur Hölle ist breit und ihre Tür steht für die vielen weit offen, die sich für den bequemen Weg entscheiden.
Das Tor zum Leben dagegen ist eng und der Weg dorthin ist schmal, deshalb finden ihn nur wenige.“ (Matthäus 7,13-14)

  • Jeder Mensch, der das Angebot der Vergebung für seine Sünden von Gott angenommen hat, wird für alle Ewigkeit bei Gott leben dürfen. Er kann jetzt schon geistig lebendig sein und der Tod ist für ihn nur die Tür zu Gott.
  • Alle, die keine Vergebung bekommen haben, weil sie ohne Gott sein wollten und sein Angebot ablehnten, werden für immer getrennt von Gott große Qualen leiden.

Diese Entscheidung kannst du nach deinem Tod nicht mehr fällen.

Jesus Christus, Gottes Sohn, erzählt eine Beispielgeschichte, die uns hierzu einige Informationen gibt. Abraham, der bei Gott ist, erklärt darin einem Mann, der in der Hölle ist:

„Außerdem trennt uns eine tiefe Kluft voneinander. Wer von hier zu euch gelangen will, wird durch diesen Abgrund daran gehindert, und ebenso kann von euch niemand hier herüberkommen.“

Der Mann möchte, dass Abraham seinen Bekannten namens Lazarus, der auch bei Gott ist, zu seinem Haus schickt:

„Denn ich habe fünf Brüder und möchte sie vor diesem Ort der Qual warnen, damit sie nicht hierher kommen müssen, wenn sie sterben.“

„Doch Abraham sagte: ‚Mose und die Propheten haben sie gewarnt. Deine Brüder können jederzeit auf sie hören, wenn sie es wollen.‘ Der reiche Mann erwiderte: ‚Nein, Vater Abraham! Wenn aber einer von den Toten zu ihnen geschickt wird, dann werden sie umkehren und sich von ihren Sünden abwenden.‘ Doch Abraham sagte: ‚Wenn sie nicht auf Mose und die Propheten hören, dann werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten aufersteht.’“ Lukas 16,19-31

In diesem Leben stehst du vor der Wahl: Möchtest du jemanden über dir akzeptieren, der dein Gott ist?

Er möchte dir von Herzen gerne all das Schlechte in deinem Leben vergeben. Er möchte nicht, dass auch nur ein Mensch verloren geht.

Gott ist ein Gott des Lebens und hat ein Leben in Fülle –jetzt und in alle Ewigkeit – für dich!

©Soulbring/Stock.xchng

Himmel und Hölle sind uns auf jeden Fall bekannt vom Straßenspiel oder dem Papierspiel, das ihr vielleicht auch als Kinder gerne gespielt habt. Es ist in Wirklichkeit nicht so harmlos, wie im Spiel. Doch die gute Nachricht ist: Der Himmel ist für jeden offen, der von Herzen an Jesus Christus und das, was Er am Kreuz getan hat, glaubt und für sich selbst die Vergebung, die dadurch möglich ist, annimmt!

Es gibt nur einen einzigen Weg zu Gott – der ist durch Jesus Christus:

„Jesus sagte zu ihm: ‚Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.’“ Johannes 14,6

Ja, und was uns dann erwartet im Himmel, das ist wunderbar:

„…und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen“ Offenbarung 21,4

„Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Psalm 90,12

Youtube -Video „6000 Punkte für den Himmel“ Teil 1 und Teil 2