Angst in der Bibel – Elia

„Ahab berichtete Isebel alles, was Elia getan hatte, vor allem, wie er die Propheten Baals mit dem Schwert getötet hatte. Da schickte Isebel einen Boten zu Elia, der ihm ausrichten sollte: „Die Götter sollen mich schwer bestrafen, wenn ich dir nicht heimzahle, was du diesen Propheten angetan hast! Morgen um diese Zeit bist auch du ein toter Mann, das schwöre ich!“ Da packte Elia die Angst. Er rannte um sein Leben und floh bis nach Beerscheba ganz im Süden Judas…“ (1. Könige 19,1-3)

Gott hatte durch Elia vor 450 Propheten des Götzen Baal, der weit und breit angebetet und verehrt wurde, bewiesen, dass dieser gar kein Gott ist und dass Er, der Herr, der Gott Israels, der einzig wahre Gott ist! Elia hatte den Auftrag Gottes ausgeführt und diese Propheten getötet.

©ASchick/Pixlio.de

Jetzt war die Luft raus. Und dann die Morddrohung dieser starken Königin!

Aber hatte sein Gott nicht eben durch ein großes Wunder bewiesen, dass Er der einzig wahre Gott ist, so, dass die Israeliten, die weit weg von Gott waren, niederfielen und  riefen: „Der Herr allein ist Gott! Der Herr allein ist Gott!“!?! (nachzulesen in 1. Könige 18,17-40)

Auch hatte Gott gezeigt, dass nicht von Baal das Wachstum abhängig ist, was die ländliche Bevölkerung glaubte, sondern von Ihm. Gott schickte nach 2 Jahren Trockenheit wieder Regen! (1. Könige 17,1; 1. Könige 18,1 und 18,41-45).

Das alles hatte Elia mit eigenen Augen gesehen, ja Er war sogar selbst entscheidend daran beteiligt. Gott hatte Ihn dazu gebraucht, um zu beweisen, dass Er der einzige Gott ist!

©Jerzy/Pixelio.de

Und jetzt läuft dieser große Mann Gottes aus Angst 160 km in den Süden, in die Wüste!

Schließlich redet Elia mit Gott über seine Situation. Und ich glaube, das war sehr wichtig für alles Weitere! „Herr, ich kann nicht mehr!“ stöhnte er. „Lass mich sterben…!“

Elia war erschöpft von dem Ganzen, was geschehen war, vom harten Auftrag Gottes, von seinen Gefühlen und seiner Flucht ermüdet. (1. Könige 19, 4-16)

Wie geht Gott mit Elias Situation um?

Gott macht Ihm keine Vorwürfe. Gott lässt ihn zuerst ausruhen, keine schlauen Tipps und Strategien. Gott selbst sorgt für das, was er jetzt braucht.

Schlafen, Essen, Trinken. Schlafen, Essen, Trinken. Dann geht’s weiter!

Gott will Elia begegnen. Und Er fragt Elia zwei mal nach seiner Situation und dieser fasst zwei mal alles in Worte.

Und wieder: keine Vorwürfe, keine Tadel und Tipps!

Dann gibt Gott ihm einen neuen Auftrag! Weiter geht’s!

Was können wir daraus lernen?

©Rainer Sturm/Pixelio.de

Angst kriegt jeder! Selbst die größten Gottesmänner! Doch wie gehst du damit um? Ergreifst du die Flucht?

Ja, manchmal tue ich das.

Doch besser ist das: Rede mit Gott! Vertraue Ihm! Er ist der wahre und einzige Gott, der alle Macht hat!

Sag Ihm wie es dir geht. Gott sorgt genau jetzt in diesem Moment für alles, was du brauchst! Er weiß wie es dir geht und lässt dir die Zeit, die du brauchst, um neue Kraft und neuen Mut zu bekommen. Er selbst gibt Dir neue Kraft und neuen Mut!

Gott führt dich weiter! Und Gott sieht dich und Er will dir begegnen. Er fragt nach deiner Situation! Sag es Ihm ganz ehrlich, wie es dir geht! Auch wenn Er darauf scheinbar nicht reagiert: Er liebt dich und will Dein Bestes. Er leidet mit und stärkt und ermutigt dich.

Gott will mit dir weiter gehen! Bleib nicht stehen, geh mit Gott mit! Bleib nicht im Alten hängen, verstrick dich nicht im Selbstmitleid! Lass es los und geh mit Gott weiter! Vergib denen, die dir Angst eingejagt haben.

Gott hat einen neuen Auftrag!