Geld gilt

Gedanken über aktives und passives Finanzhaushalten

Kennen Sie den Unterschied zwischen aktiv und passiv? Aktiv ist: Geld her, oder ich schieße. Passiv ist: Geld her, oder ich mache keinen Finger mehr krumm.

Das ist nur einer von unzähligen Sprüchen über das Geld. Viele haben sich längst tief in unser Gedächtnis eingegraben: Geld regiert die Welt – oder: Geld verdirbt den Charakter – oder: Geld stinkt nicht. Das wohl kürzeste Geld-Zitat stammt von dem Schweizer Aphoristiker Charles Tschopp und lautet: Geld gilt. Und tatsächlich leitet sich unser deutsches Wort „Geld“ von dem gotischen gild ab. Die Worte „gelten“ und „gültig“ stammen aus derselben Familie.

Tim-Reckmann / pixelio.de

Tim-Reckmann / pixelio.de

Geld gilt. Wer Geld hat, kann sich damit Geltung verschaffen, kann sich was leisten und Dinge bewegen. Nichts bewegt so sehr wie Geld. Das wusste schon der Philosoph des Alten Testaments, Kohelet: „Das Geld macht alles möglich.“ Was uns wohl nicht mehr so bewusst ist, dass das Geld in seiner ursprünglichen Bedeutung vor allem vor Gott – oder den Göttern – etwas möglich machen sollte. Das bereits erwähnte gotische gild bezeichnete ursprünglich eine kultische Abgabe. Man wollte sich mit seiner Opfergabe Geltung vor den Göttern verschaffen. Eine späte Ausprägung war der Ablasshandel im Mittelalter: „Die Münze in der Kasse klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt“. Schon eine seltsame Vorstellung, dass Gott sich durch Geld beeindrucken oder sollen wir sagen, bestechen lässt.

„Geld ist die beste Hebamme für gute Taten.“ Diese Erkenntnis stammt von Norbert Blüm, dem früheren Minister für Arbeit und Soziales in Deutschland. Geld gilt – auch wenn es darum geht, Gutes zu tun. Keine Hilfsorganisation, kein Entwicklungsdienst, keine Caritas oder Diakonie kann ohne Geld auskommen. Geld bewegt – Gott sei Dank – auch zum Guten. Es kann zur Hebamme für gute Taten werden. Und es könnte auch Ihr Geld sein! In die rechten Hände gelegt, kann es Gutes wirken. Und – nein nicht vor Gott, sondern für Gott und die Welt etwas möglich machen.

Sie kennen den Unterschied zwischen aktiv und passiv? Vielleicht lässt er sich ja auch so erklären: Passiv wäre: Geld verdienen. Aktiv wäre: Mit dem Geld anderen dienen.

Peter Rettinger, war Journalist und Pädagoge.
Als Pensionist ist er aktiv in Verkündigung und Beratung.