Entscheidungen «à la carte»!!!

Leben heißt wählen.

©Babak Fakhamzad/Stock.xchng

©Babak Fakhamzad/Stock.xchng

Was ziehe ich heute an? Habe ich Lust auf Pasta oder Reis zum Mittagessen? Was plane ich für nächstes Weekend? Wen lade ich ein zum geplanten Anlass? Welchen Beruf wähle ich aus? Ist es wirklich das Mädchen / der Junge, für das / den ich immer geschwärmt habe, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte? Welche Turnschuhe suche ich mir aus? Welches Haargel benutze ich für meine Frisur? Ob wir jung oder alt, reich oder arm, farbig oder weiß sind etc., es gehört zu unserem Alltag, uns immer wieder zu entscheiden. Leben heißt wählen. Besinne dich ein paar Minuten lang und erinnere dich, welche Entscheidungen (große und kleine) du heute schon treffen musstest! 1, 2, 3, 4…9, 10…ups, stopp! Langsam sind es viele! In einem Tag, einer Woche, einem Monat treffen wir alle unzählige Entscheidungen. 

Unterschiedliche Entscheidungen.

Es gibt verschiedene Arten von Entscheidungen, die wir im Laufe unseres Lebens treffen müssen. Die Entscheidung, ob wir uns heute so oder anders anziehen, stresst uns viel weniger als z.B. die Entscheidung, welchen Beruf wir künftig ausüben wollen. 

Entscheidungen, die uns stark beschäftigen.

©Adriano Goncalve/Stock.xchng

©Adriano Goncalve/Stock.xchng

Das sind die Entscheidungen, die uns lange nachdenken lassen, die wir vor- und rückwärts überlegen! Tatsächlich fällt uns manchmal die richtige Wahl nicht in den Schoss, und das Risiko einer Fehlentscheidung kann groß sein! Manchmal haben unsere Entscheidungen beachtliche Konsequenzen. Wir müssen also die Pro und Kontra Argumente für unsere Situation sorgfältig gegeneinander abwägen. Manchmal müssen wir auch unser nahes und fernes Umfeld mit einbeziehen. Einige Entscheidungen sind nicht wieder rückgängig zu machen, was uns zusätzlich belasten kann. Es handelt sich hier um wichtige Lebensentscheidungen. Es sind anspruchvolle, herausfordernde, moralische, konsequente Entscheidungen; sie bringen unser ganzes Denken und Empfinden in Bewegung! Welche wichtigen Entscheidungen stehen bei dir an? 

Spontane Entscheidungen.

Gemeint sind diejenigen Entscheidungen, die wir manchmal ganz unbewusst treffen. Hier ermöglicht es die Vernunft oder die Gewohnheit, eine Wahl zu treffen. Ein typisches Beispiel: unsere bevorzugte Kleidermarke! Die Grenze zwischen dieser Art von Entscheidungen und derjenigen, die wir im vorderen Abschnitt behandelt haben, verläuft bei jedem Menschen unterschiedlich, abhängig von seiner Sensibilität, seiner Absicht «es gut zu machen» etc. Wenn Jemandem zum Beispiel Anstand wichtig ist, wird er sich bei der Kleiderwahl fragen, was für diesen Tag oder Anlass angebracht ist, während ein Anderer frischfröhlich auswählt, ohne dabei viel zu überlegen.

Wählen heißt frei sein.

Viele denken, dass die Tatsache, wählen zu können, gleichbedeutend ist mit Freiheit. Ach ja? Wirklich? Eigentlich weiß jeder, dass wir – bewusst oder unbewusst – beeinflusst werden durch unser Umfeld. Unsere Entscheidungen werden beeinflusst durch:

  • andere Menschen
  • Gefühle
  • Normen und Kultur
  • Gott
©Jesper Noer/Stock.xchng

©Jesper Noer/Stock.xchng

Welchen Platz überlasse ich Gott in meinen Entscheidungen? Hat er «nur» bei wichtigen Entscheidungen «ein Wort mitzureden»?