Warum ausgerechnet Jesus?

Diese Frage stellen sich sowohl Menschen, die an Jesus Christus glauben, als auch Menschen, die den christlichen Glauben hinterfragen.

©Martin Jäger/Pixelio.de

Ist Jesus nicht einfach ein Weg unter vielen?

Das ist nämlich ein ganz schön hoher Anspruch, den Jesus selbst stellt: „Niemand kommt zum Vater (Gott), als durch mich.“ (Johannes 14,6)

Sind die anderen Religionen nicht auch verschiedene Zugänge zu Gott? Warum ausgerechnet Jesus?

 

 

Keine andere Weltanschauung, Religion oder Philosophie…

…kennt einen Gott, der Mensch wurde

In den meisten Religionen, wurden die Götter von Menschen hergestellt. Aus Materialien wie Gold, Silber, Holz und allem Möglichen. Eigentlich ziemlich widersinnig, ehrlich gesagt recht dumm, etwas anzubeten, was man mit eigenen Händen geschaffen hat.

Etwas, was man selbst schafft, kann nie größer sein, als man selbst!

Aus anderen Menschen werden auch manchmal Götter gemacht, obwohl beispielsweise Buddha nie davon redete, dass er ein Gott sei.

Viele Menschen haben sich schon als Gott aufgespielt und dargestellt oder andere machten Götter aus ihnen. Doch dass ein Gott entschied, Mensch zu werden, das kennt nur die Bibel.

In einem Lied heißt es:

Viel zu viele Menschen wollten Götter sein,
doch nur ein einziger Gott
wollte Mensch sein.

Viele zu viele Menschen wollten größer sein,
doch nur ein einziger Gott
wurde ganz klein.

 

©Jonny B/Pixelio.de

…kennt einen Gott, der bedingungslos liebt

Außerhalb des christlichen Glaubens ist Gott eher unnahbar, z.B. im Islam. Einen personhaften und persönlichen Gott, der Gemeinschaft mit den Menschen möchte, kennt nur die Bibel. Der Gott der Bibel ist Liebe und liebt ohne Bedingung. Ich muss nichts tun, um seine Liebe zu bekommen. Ich muss nichts tun, um sie zu spüren. Ich darf sie empfangen, wenn ich an Ihn Glaube. Ich darf wissen, Gott liebt mich, wie kein Anderer mich lieben kann. Er hat mich gemacht. Er hat mich gewollt. Und Er sehnt sich nach mir.

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit alle die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Johannes 3, 16

…kennt eine echte Lösung für Schuld

In allen Religionen, Philosophien, Weltanschauungen geht es darum, dass man etwas tun muss, um von seiner Schuld befreit zu werden. Diese Gebete, jene Waschung und dann diese guten Taten. Dann kommst du vielleicht, aber nur vielleicht in den Himmel.

Der Gott der Bibel ist anders.

Er wusste ganz genau, dass der Mensch sich selbst nicht aus der Sünde befreien kann. Gott hatte ihn ja aus der ungebrochenen, nahen Gemeinschaft mit ihm entfernt, weil der Mensch sich selbst im Ungehorsam gegen Gott für das Böse entschieden hatte. Bei Gott kann aber nichts Böses sein. Denn Er ist heilig.

So musste sein Sohn Jesus Christus für diese Schuld sterben und für alle unsere Sünden. Das heißt für alles, was wir tun, denken oder sagen, was gegen Gottes Wille ist.

Gott gab alles, um uns die Möglichkeit zu schenken, wieder zu ihm zurück zu finden! Gott gab seinen einzigen Sohn. Er gab sich selbst. Das Angebot ist da. Gott streckt die Hand aus. Schlägst du ein?

„Wenn wir unsere Sünden bekennen so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.“ 1, Johannes 1,9

 

Finde es heraus!

Wenn Jesus die Wahrheit ist, wenn Er der einzige Weg ist, dann muss all das, was in der Bibel über Ihn steht stimmen. Die Bibel ist das Buch über Jesus.

©Kaweyka/Pixelio.de

Jesus sagt über sich:

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zu Vater, außer durch mich.“ Johannes 14,16

„Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.“ Johannes 6,25

„Ich bin gekommen, dass sie das Leben und volle Genüge haben sollen.“ Johannes 10,10

„Von Anfang an war es sein Plan, dass die Völker Gott suchen und auf ihn aufmerksam werden sollten und ihn finden würden – denn er ist keinem von uns fern.“ Apostelgeschichte 17,27

Das sind nur ein paar wenige Beispiele.

Probier es aus, ob es stimmt! Sonst wirst du es nicht erfahren. Wenn du Jesus suchst, dann wird er sich finden lassen.