Nutztiere?

Hast du ein Haustier?

©Keyboardhexe/Pixelio.de

Wozu? Nützt es dir denn etwas?

Dein Haustier nützt dir nichts, du musst es sogar ausmisten oder Gassi führen.

Aber du erwartest von deinem Haustier sicher nicht, dass es nützliche Dinge für dich tut.

Du hast es einfach nur, um es lieb zu haben.

Nützt du Gott etwas?

Nein, im Gegenteil:

„Vielmehr hast du mir Arbeit gemacht mit deinen Sünden, du hast mich ermüdet mit deinen Sünden.“ (Jesaja 43,24)

Trotzdem sagt Gott:

„Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade.“ (Jeremia 31,3)

Wie sehr liebt er dich?

©Td/Pixelio.de

Ein bisschen oder viel?

So wie man ein Haustier mag oder eher so, wie man den besten Freund/in lieb hat?

Gibt es einen Maßstab, an dem man messen kann, wie groß die Liebe ist?

Es gibt einen Maßstab.

Jesus hat den Maßstab festgesetzt, an dem man die Größe der Liebe messen kann:

„Größere Liebe hat niemand als die, dass einer sein Leben lässt für seine Freunde.“ (Johannes 15,13)

Am Kreuz hat er genau das getan.

Gott liebt dich im Höchstmaß. Mehr geht nicht.

Wenn du irgendwelche Dinge für ihn tust (Jungschar machen, Mutter helfen, anderen von Jesus erzählen) dann ist das super und es freut Jesus.

Aber mehr lieben wird er dich deswegen nicht. Das Maximum seiner Liebe zu dir ist bereits erreicht. Mehr geht nicht!

3 Kommentare
  1. Marie
    Marie sagte:

    Hallo.Ich habe den ersten Teil des Textes nicht ganz verstanden.Heißt das also,dass es schlecht ist,ein Haustier zu haben oder was ist damit gemeint:

    Du hast es einfach nur, um es lieb zu haben.

    Nützt du Gott etwas?
    Nein, im Gegenteil:

    „Vielmehr hast du mir Arbeit gemacht mit deinen Sünden, du hast mich ermüdet mit deinen Sünden.“ (Jesaja 43,24) ?Könnte mir das jemand erkären?LG

    • Bernd Willeke
      Bernd Willeke sagte:

      Hallo Marie,
      natürlich ist es nicht schlecht ein Haustier zu haben. Ganz im Gegenteil! Ich selbst habe zum Beispiel 3 Katzen. Und die hab ich lieb.
      Es geht in diesem Artikel nur darum, deutlich zu machen, dass Liebe nicht abhängig davon ist, ob einem etwas nutzt. Eine Katze nutzt mir eigentlich nichts, sie macht sogar Arbeit, trotzdem hab ich sie lieb. Nutze ich Gott etwas? Manchmal vielleicht, aber viel öfter mache ich ihm Arbeit durch den Blödsinn und die Fehler, die ich mache. Trotzdem liebt mich Gott mit einer unbegreiflich großen Liebe und Treue. Er vergibt mir immer wieder. Und seine Liebe ist völlig unabhängig davon, ob ich ihm etwas nütze. Seine Liebe brauche ich mir nicht verdienen oder erarbeiten. Er liebt mich und dich…
      Mit liebem Gruß
      Bernd (TG-Team)

Kommentare sind deaktiviert.