Moderne Götter

Moderne Götter – gibt es das überhaupt? Sie sind gut getarnt, lauern aber überall. Sie machen auch vor dir nicht halt.

©Alessandro Paiva/Stck.xchng

Geld

Money, Money, Money … ohne Geld läuft nichts. Es fühlt sich gut an, eine Menge Geld zu besitzen. Es bedeutet, dass man sich etwas leisten kann. Wie viel Kohle hast du schon beiseite gelegt? Wirst du dir damit den neusten MP3-Player oder den großen Flachbildschirm kaufen? Oder gehst du lieber dick in den Ausgang oder nach Hawaii in die Ferien? Vielleicht lebst du auch ständig auf dem letzten Zacken, das Konto hat stets Ebbe. Kleider, Ausgang, Food … das Leben ist schließlich teuer. Und um dabei zu sein, lässt du es dir auch etwas kosten. Geld – davon kann man nie genug haben. Ein dickes Portemonnaie – wer möchte das nicht besitzen? Es würde das Leben um einiges einfacher machen! Geld – wichtiger denn je. Man kann nie genug davon haben.  Aushängeschild, Kult – oftmals wie eine Sucht. Vielleicht sogar dein Gott?

Superstars

©John Nyberg/Stck.xchng

Musik-, Sport- und TV-Idole wie Angelina Jolie, George Clooney, Kate Moss und Roger Federer stehen immer im Rampenlicht. Sie sind Idole, deren Leben viele bis ins letzte Detail verfolgen. In jedem Magazin werden die Stars erwähnt, sie dominieren Internetseiten und füllen die Klatschspalte. Trends, Style und Meinungen werden von den Superstars bestimmt – nach ihnen schaut die ganze Welt. Sie werden verehrt, bewundert, angebetet. Sie sind mehr als nur Idole – sie sind die Götter von heute! Mit der Schönheit und dem Glamour von Scarlett  Johannson oder der Berühmtheit von David Beckham wäre das Leben doch unheimlich spannend …

Wie sieht es bei dir aus? Wie viel Zeit investierst du, dich über die Stars zu informieren, damit du über das Leben deines Idols auf dem Laufenden bist? Viel zu schnell vergessen wir, dass sie ganz normale Menschen sind. Und Achtung: Viele von den Superstars gehen schließlich an ihrem Erfolg zu Grunde. Hast du dir schon mal überlegt, ob du auch irgendwelchen Idolen nacheiferst und Gott in deinem Leben dabei langsam aber sicher verdrängt wird?

Sport

©Przemyslaw Szczepanski/Stck.xchng

Die Fitnesscenter boomen, Fußball, Eishockey, Joggen und Schwimmen ist nach wie vor voll im Trend. Auch neuartige, so genannte «sanfte» Sportarten wie Pilates sind im Aufwind. Feel good – Hauptsache fit! Wenn du zu denjenigen Menschen gehörst, die etwas für ihre Gesundheit tun, dann zuerst einmal: Das ist gut!

Gott will, dass wir zu unserem Körper Sorge tragen und regelmäßiger Sport trägt bestimmt viel dazu bei. Doch nur zu schnell wird aus einem gesunden Maß ein Übermaß. Wenn dein Tagesablauf und deine Freizeit vom Sport dominiert werden, dann solltest du dir mal ernsthaft überlegen: Ist der Sport noch auf dem richtigen Platz meiner Prioritätenliste? Wie viel Zeit und Geld investiere ich in den Sport? Hast du schon mal darüber nachgedacht, ob der Sport dich im Griff hat oder du einfach etwas für deine Gesundheit tust?

Beziehungen

©Hilde Vanstraelen/Stck.xchng

Jetzt aber halt mal. An guten Freundschaften ist doch nichts auszusetzen!? Sind sie nicht sogar besonders christlich? Jesus war doch vollkommen für Beziehung! In der Bibel fordert uns Gott immer wieder auf, unsere Beziehungen zu bereinigen und zu pflegen. Also – was hat dies nur mit Göttern zu tun?

Vielleicht mehr als du denkst. Wenn dir eine Beziehung mehr bedeutet als Gott, dann musst du sie echt hinterfragen. Pflegst du die Beziehungen, die Gott wirklich unterstützen kann? Freundschaften sind extrem wichtig. Aber sie sollten nie wichtiger werden als die Beziehung zu Gott. Hast du nebst all deinen Beziehungen noch Zeit für die Freundschaft mit Gott? Hat diese Beziehung in deinem Leben Priorität?

Der Größte der Götter

Es gibt noch einen Gott, der alle anderen Götter in den Schatten stellt. Er wird angebetet, gehegt und gepflegt wie kein anderer. Er ist modern, zeitgemäß und völlig akzeptiert. Er wird überall proklamiert, zitiert und thematisiert.

©Robert Aichinger/Stck.xchng

Es ist der EGO-Gott. Wie viel Zeit und Geld investierst du in dich selber? Wie wichtig ist es für dich, anerkannt und beliebt zu sein? Was bedeutet für dich der persönliche Erfolg, dein Outfit und dein Style? Bleibt dir dabei noch Energie und Freude für anderes? So oft drehen sich unsere Gedanken einfach nur um uns. Wir vergessen die anderen, verbannen die tragischen Bilder von hungrigen Menschen aus unserem Kopf. Ausländer oder Bettler behandeln wir wie Luft. Wir machen es uns möglichst bequem und setzen gleichzeitig alles daran, Anerkennung zu bekommen. Und ohne dass wir es merken, lassen wir uns versklaven. Denn: Es kann uns nie genug gut gehen, wir sind nie genug schön, sportlich, reich und angesehen. Der EGO-Gott nimmt uns gefangen, und wir drehen uns unaufhörlich im Kreis Denkpause. Nimm dir ein paar Minuten Zeit und überlege dir einmal, ob sich in deinem Leben moderne Götter eingeschlichen haben. Und denk daran: Alles, was dir wichtiger ist als Gott, nimmt dich gefangen. Jesus Christus will in deinem Leben die absolute Nr. 1 sein!

Gott sagt:

«Ich bin der Herr, dein Gott, ich habe dich aus der Sklaverei aus Ägypten befreit. Du sollst außer mir keine anderen Götter verehren! Ich dulde keinen neben mir! Wer mich verachtet, den werde ich bestrafen. Doch denen, die mich lieben und sich an meine Gebote halten, denen bin ich gnädig.» (aus 2. Mose 20, 1-6)

 

Aus „Friends for ever„, Ausgabe 03/2009, Mit freundlicher Genehmigung

Über Friends for Ever

Artikel ©Copyright bei Friends for Ever