Gefunden: Gottes Willen!

©sxc_Grażyna_Suchecka

©sxc/Grażyna-Suchecka

Kalt, kalt, wärmer, kalt, wärmer, wärmer –  heiß!!!! Kannst du dich daran erinnern, wie es war, als du an Ostern von deinen Eltern durch den Garten gelotst wurdest, auf der Suche nach deinem Schmunzelhasen oder den buntgefärbten Eiern? An Ostern haben wir (und meist unsere Eltern J) Spaß am Verstecken und Suchen.

Wenn es aber um die Frage geht, was Gott mit unserem Leben vorhat und was sein Wille ist, dann verhalten wir uns manchmal ähnlich wie an Ostern und das Ganze verliert seinen Spaß. Welchen Beruf soll ich wählen? Wer wird mein Ehepartner? Soll ich in der Jungschar mitarbeiten? Diese und viele andere Fragen stellen sich uns in den Weg und die Frage lautet: Wie kriege ich raus, was Gott will?

„Wenn jetzt das Telefon klingelt und eine männliche Person anruft, dann ist das ein Zeichen, dass ich mich mit Sebastian befreunden soll.“ „Wenn ich mit geschlossenen Augen die Bibel aufschlage, dann wird mir Gott durch diesen Vers sagen, was er von mir möchte.“ Kommt dir das bekannt vor? Auf der Suche nach Gottes Willen für unser Leben werden wir manchmal richtig kreativ und beginnen das „wärmer, wärmer, kalt“- Spiel…

Aber die gute Nachricht lautet: Die Suche ist fast beendet, der Kampf ist fast gewonnen! Wenn wir davon ausgehen, dass Gott einen Willen für unser Leben hat, dann wird er auch wollen, dass wir ihn erkennen. Wenn das so ist, dann wird er so deutlich wie möglich mit uns reden wollen – durch sein Wort, die Bibel, durch andere Menschen und vor allem durch seinen heiligen Geist.

„Die Bibel“

sxc/Me-Me

©sxc/Me-Me

Gottes Wort, die Bibel ist voll von dem, was Gott möchte. Wenn wir die Bibel lesen, dann entdecken wir, wie Gott sich unser Leben gedacht hat und wie wir leben sollen.  Sozusagen sein allgemeiner Wille. Er möchte „dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen.“ (1.Tim2,4). Er möchte, dass wir unseren Nächsten lieben wie uns selbst, dass wir unsere Eltern ehren, nicht lügen… und noch so viel mehr. 90% all unserer täglichen Entscheidungen lassen sich ziemlich gut beantworten, wenn wir Gottes Wort lesen und dabei lernen, was sein Herzschlag ist. Wie in jeder anderen Beziehung auch, müssen wir Zeit damit verbringen, Gott kennenzulernen. Das geht am besten, wenn wir seinen Liebesbrief an uns lesen und mit ihm reden. Je besser man jemanden kennt, desto besser weiß man, was er denkt und will.

Manchmal spricht Gott dann auch mit einzelnen Versen genau in unsere Situation. Deswegen ist es gut, die Bibel zu lesen und Gott immer wieder zu bitten, dass er seinen Willen dadurch deutlich macht.

 „Der Heilige Geist“

Wenn du zu Gott gehörst, dann wohnt der Heilige Geist in dir. Das bedeutet, dass immer jemand da ist, der dich leitet und führt. In der Bibel wird er Berater genannt. Auch wenn er meistens nicht mit den Ohren zu hören ist, so spricht er doch zu deinem Herzen, kann dir Eindrücke geben und dich auf Dinge aufmerksam machen. Wichtig ist, dass der Heilige Geist niemals etwas sagen wird, was der Bibel widerspricht. Wenn du dich also fragst, ob der Heilige Geist mit dir redet, dann prüfe das immer anhand von Gottes Wort. In der Apostelgeschichte lesen wir von einigen Beispielen, in denen der Heilige Geist ganz klar geführt hat – und das tut er auch heute noch.

„Gebet“

©sxc/Ryan-Forkel

©sxc/Ryan-Forkel

Wenn du Gottes Willen erkennen möchtest, spielt das Gebet eine zentrale Rolle. Wer immer nur in Notfällen nach Gottes Willen fragt und ansonsten tut, was er selbst für richtig hält, hat wenig Übung  und Erfahrung darin, seine Führung zu erkennen.  Es ist wichtig, auch in Alltagsentscheidungen Gott mit einzubeziehen und ihn immer wieder zu fragen: Was möchtest du? Gott benutzt das, um uns zu schulen auf ihn zu hören. In großen Entscheidungen kennen wir dann seine Stimme und können sie besser raushören.

„Andere Christen“

Du bist nicht alleine unterwegs! Schon im Alten Testament spricht Gott durch andere Menschen. Nathan kommt zu David und erklärt ihm, dass er Ehebruch begangen hat und Gott das nicht gut findet (2.Samuel 12,7a+9). Wenn du unsicher bist, ob eine Entscheidung von dir richtig ist oder ob Gott das gut findet, dann hilft es, andere Christen, von denen du weißt, dass sie eine enge Beziehung zu Jesus haben, nach ihrer Meinung zu fragen. Gott kann sie benutzen, um etwas deutlicher zu machen, aber auch um dich zu warnen und zu beraten.

„Verstand“

©sxc/Yarik-Mishin

©sxc/Yarik-Mishin

Die gute Nachricht: Gott hat dir einen Verstand geben – den darfst du benutzen! Gott möchte, dass wir unser Hirn einschalten und in Entscheidungen auch fragen: Macht das Sinn? Was spricht dafür, was dagegen? Wir sind keine Marionetten, sondern Gott freut sich, wenn wir mitdenken. Ganz klar, dass wir mit ihm reden sollen und ihn fragen sollen, aber wir müssen dabei nicht unseren Kopf an der Garderobe abgeben. Gott kann auch durch klare Fakten sprechen.

Gott geht ganz kreative Wege, um uns seinen Willen deutlich zu machen. Weil er möchte, dass wir ihn erkennen. Also: Wenn du dich fragst, was Gott mit deinem Leben möchte… bleib entspannt, rede mit ihm darüber, halte die Beziehung mit ihm und trau dich, Entscheidungen zu treffen. Er geht mit!

Weitere Literatur:

Gefunden : Gottes Wille, John F. McArthur

Gottes Willen erkennen. Pfr. Dr. Otto Rieker (http://www.lza.de/downloads/material/index.php?title=Gottes_Willen_erkennen_(nach_Pfr._Dr._Otto_Riecker)

Über Barbara Hurst

Missions Discipleship Training, OM Deutschland