Mit Jesus erlebt von David W.

Mit Jesus erlebt – ist – finde ich – ein cooles Thema, weil eigentlich erlebt man ja jeden Moment seines Lebens mit Jesus, weil er immer da ist!!!

Aber ich weiß, was gemeint ist und ich glaube nicht, dass jetzt alle eine Lebensbiographie von mir lesen möchten! 😉

Also kurz nur eine Sache, bei der mir die Anwesenheit Gottes ziemlich wichtig ist. 
- Das gute alte Tennis.

Es ist jetzt nicht so, dass Gott mir durchgehend „powersmashes“ oder dergleichen eingibt, aber wenn man schon von Anfang an mit der Einstellung in ein Spiel geht, dass man Jesus im Sieg und in der Niederlage Lob, Preis und Dank gibt, dann erleichtert das das Ganze um einiges! Nach jedem noch so blöden Fehler kann man Jesus schlicht und einfach sagen, dass es nix war und, dass man einfach versuchen wird, es mit seiner Hilfe besser zu machen.  Das erspart viel Aufgebrachtheit, gibt mehr Konzentration, Motivation und hin und wieder lässt Gott mich dann auch einen Ball erwischen, der eigentlich komplett unmöglich zu sein schien!!! (Das sind dann immer die geilsten Momente!!!)
Also ich fahr echt gut damit, in jeder Sekunde meines Lebens so gut wie möglich mit Gott zu leben, auch wenn mir das zugegeben bei weitem nicht immer gelingt.

Der Sport ist nur eine Sache, in der ich persönlich immer ganz viel Gebetszeit habe. 
Ich denke, das kann man auf jede Lebenssituation übertragen!

Ja vielleicht eine zweite Sache, die wahrscheinlich die meisten kennen, aber bei der man Jesus auch auf eine eigene Weise erlebt.
Die Zeit, in der man einfach still wird und alleine mit Jesus redet. Da bekomme ich manchmal das Gefühl, als ob ich lachen und weinen gleichzeitig könnte. 
Ohne diese Zeit, in der man ganz besonders nur mit Jesus lebt, ist der Rest dann auch ziemlich schwer, was sich bei mir oft bestätigt.

Ja soweit alles von meiner Seite.

David W. (15)