Buddhismus

Die Fakten

Golden Stupa ©Vladimir Fofanov/Stock.xchng

Der Buddhismus hat weltweit zwischen 350 und 500 Millionen Anhänger (z.B. in China, Japan, Mongolei, Korea, Thailand, Vietnam).

Begründer der Religion ist Siddharta Gautama. Er lebte von 563 v. Chr. bis vermutlich 483 v. Chr. in Nordindien. Vorherrschende Religion in Indien ist heute jedoch der Hinduismus.

Die Lehre

Buddha (= „Erwachter“, auch „Erleuchteter“) bezeichnet jemanden, der Bodhi (= „Erwachen“, auch „Erleuchtung“) erfahren hat.

©Tosaporn Boonyarangkul/Stock.xchng

Buddha (Siddharta Gautama) sah sich weder als Gott noch als Überbringer der Lehre eines Gottes. Er stellte klar, dass er die Lehre nicht durch eine göttliche Offenbarung erhalten hatte. Sondern er habe durch eigene meditative Schau ein Verständnis der Natur, des eigenen Geistes und der Natur aller Dinge bekommen.

Ziel von Buddhisten ist es, sich vom ewigen Kreislauf des Leidens zu befreien. Leid und Unvollkommenheit sollen überwunden und durch Erleuchtung der Zustand des Nirvana erreicht werden.
(Informationen über Fakten und Lehre des Buddhismus aus Wikipedia)

Was würde Jesus Christus zu Buddha sagen?

1. ALLE Weisheit und Erkenntnis ist in Christus!

Das heißt sie ist nirgendwo anders zu finden!

„Denn er (Christus) ist das Geheimnis Gottes und in ihm sind alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen.“ Kolosser 2,2.3

2. Wir werden mit Leiden auf der Welt konfrontiert sein, solange wir leben!

Durch einen Menschen kam die Sünde in die Welt und somit alles Böse und dadurch verursachtes Leiden. Erst wenn Jesus wieder kommt, wird das für alle Christen ein Ende haben.

„Genauso wie durch den Ungehorsam des einen Menschen alle zu Sündern wurden, so werden durch den Gehorsam des einen alle zu Gerechten.“ Römer 5,19

„Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr. Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.“ Offenbarung 22,1.

3. „Ihr sollt euch nicht zu den Götzen wenden und sollt euch keine gegossenen Götter machen; denn ich bin der HERR, euer Gott.“ 3. Mose 19,4

©Clix/Stock.xchng

„Der Heiden Götzen sind Silber
und Gold, von Menschenhänden gemacht.
Sie haben Mäuler und reden nicht;
sie haben Augen, und sehen nicht;
sie haben Ohren, und hören nicht;
auch ist kein Odem in ihrem Munde.
Die solche machen sind ihnen gleich,
alle, die auf solche hoffen.“ Psalm 135,15-18

„Auch ist ihr Land voll Götzen; sie beten an ihrer Hände Werk,
das ihre Finger gemacht haben.“ Jesaja 2,8

Link:

  • www.soulsaver.de – „Listen“ – „Vorträge“ Hörbarer Bericht von M. Kamphuis

Buchtipp:

  • Kamphuis, „Ich war Buddhist“