Ich will Rockstar werden!

©Gus Cunh/Stock.xchng

Du möchtest ein Star sein?

Berühmt sein, verehrt werden?

Fast jeder träumt davon, einen coolen Job zu haben. Möglichst wenig anstrengen, viel Geld verdienen – berühmt sein und im Rampenlicht stehen wäre natürlich auch nicht schlecht…

Aber… die meisten Menschen haben einen ganz normalen Beruf!

Nichts ist es mit berühmt sein, verehrt werden oder Millionen scheffeln.

Das bedeutet nicht, dass du nicht ein Fußballstar, Filmstar, Sänger oder ähnliches werden kannst, aber einfach ist das nicht!

Und damit sind wir voll beim Thema.

Wie kannst du den richtigen Beruf für dich finden?

Um da zu einem Ergebnis zu kommen, solltest du dich auf jeden Fall mal mit dir selbst auseinander gesetzt haben. Denn wenn du noch nicht mal eine Ahnung davon hast, wer du eigentlich bist, wirst du kaum den richtigen Job für dich finden können.

TIPP: „Wer bin ich denn überhaupt“

Check

Wichtige Fragen:

  • Wo liegen meine Begabungen?
  • Was sind meine Stärken und meine Schwächen?
  • Was zeigen mir meine Zeugnisnoten?
  • Was würde mir Spaß machen?
  • Welche besonderen Interessen und Hobbys habe ich?
  • Welche Ziele habe ich eigentlich für mein Leben?
  • Will ich nur mich selbst verwirklichen oder richte ich mich auch nach Gottes Willen und möchte Menschen Gutes tun?

Rat holen

©Maarten Uilenbroek/Stock.xchng

Für deinen Entscheidungsprozess ist es natürlich auch sinnvoll, dir von anderen Rat zu holen. Sprich zum Beispiel mit deinen Eltern, deinem Lehrer oder deinen Freunden darüber, was sie zu deinen Vorstellungen meinen und was sie dir raten würden.

Aber Vorsicht!  Lass dich nicht zu irgendetwas überreden, was nicht zu dir passt!

Suche deine eigene Entscheidung!

Beschließe beispielsweise nicht, Automechaniker zu werden, nur weil die anderen aus deiner Clique das gerade cool finden.

Informieren

Wenn du schon bestimmte Berufswünsche gefunden hast, informiere dich genauer über den jeweiligen Beruf.

Du kannst Leute fragen, die den Beruf ausüben, im Internet Informationen suchen oder auch dich beim Arbeitsmarktservice beraten lassen. Vor allem auch darüber, wie die jeweiligen Berufschancen stehen. Leider gibt es nämlich auch Berufe, wo es sehr schwer ist, eine Stelle zu bekommen.

Ausprobieren

©Igor Bernades Grillo/Stock.xchng

Manchmal ist es auch möglich in den Beruf „reinzuschnuppern“, indem du ein Praktikum dort machst. Erkundige dich nach solchen Möglichkeiten, meistens gibt es dafür auch in der Schule Beratungsmöglichkeiten.

Und wenn es dann doch der falsche Beruf ist?

Man ist natürlich nie sicher vor einem Irrtum. Jedem kann es passieren, dass er in der Ausbildung oder dann in der Berufsausübung feststellt, dass dieser Beruf doch nichts für ihn ist. Oder man findet einfach keine Stelle… oder möchte doch mal was anderes machen…

Dann ist Neuorientierung angesagt!

Es gibt Umschulungsmaßnahmen, Weiterbildungsmöglichkeiten… Auch hier kannst du Hilfe bekommen.

Heutzutage ist es eh sehr häufig, dass man in seinem Leben öfters den Beruf wechselt, freiwillig oder unfreiwillig. Wie man so schön sagt: Flexibilität ist gefragt!

Bitte Gott um Hilfe bei deinen Entscheidungen

Wenn du dein Leben mit Gott führst, kannst du ihn jederzeit bitten, dir Weisheit und Kraft für deine Entscheidungen zu schenken. Gott hat dich nicht nur einzigartig geschaffen, sondern hat auch einen einzigartigen Plan für dich. Er hat dich zu einem ganz bestimmten Zweck geschaffen, den natürlich erst einmal nur er weiß. Aber wenn du es zulässt, wird er dich auf deinem Lebensweg führen. Er steht dir bei allem zur Seite. Auch bei der Berufsfindung!

Buchtipps:

  • „Power Check“, Michaela Kast, Paul Donders, Schulte&Gerth, 1999
  • „Nur für Jungs“, Ute Mayer & Tobias Faix, Hänssler Verlag, 2004