Dazugehören um jeden Preis?

YanLev/shutterstock.com

YanLev/shutterstock.com

Pia …

… ist 15 Jahre alt und gehört zu einer Mädels-Clique. Doch Pia hat ein Problem: Sie sind keine Mädchen- Clique mehr. All ihre Freundinnen haben einen Freund, nur Pia nicht. Sie fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen. Nach einer Grillfeier bei ihrer besten Freundin Steffi schreibt sie sich ihren Kummer vom Herzen.

Liebes Tagebuch, heute war ich bei Steffi zum Grillen eingeladen. Wir hatten viel Spaß. Doch irgendwann kamen die Jungs vorbei und blieben. Ich habe mich so blöd gefühlt und wäre am liebsten früher gegangen. Warum finde ich keinen Freund? Bin ich nicht so schön und attraktiv wie die anderen? Ich weiß, dass ich nicht so hübsch wie Hanna bin, aber kommt es nicht auf die inneren Werte an? Ich bin doch gar nicht anspruchsvoll. Ich möchte nur einen Jungen, mit dem ich mich gut verstehe, mit dem ich reden kann und der mich in den Arm nimmt, wenn es mir schlecht geht. Ist das denn so schwierig?

Sascha finde ich ja sehr nett und er sieht gut aus. In unserer Klasse ist er beliebt. Ob ich ihn einfach mal nach seiner Handynummer fragen soll? Aber ich weiß auch, dass er kein Christ ist. Eigentlich möchte ich ja jemanden, der an Gott glaubt. Aber ich wünsche mir doch so sehr einen Freund. Was soll ich nur tun?

Johannes …

… geht in die gleiche Klasse wie Pia. Auch er fühlt sich einsam. Er hat kaum Freunde und sitzt in der Pause meistens alleine. Johannes hat immer einen coolen Spruch auf den Lippen. Er traut sich Dinge, die sich sonst keiner traut. So spielt er seinen Lehrern Streiche und macht die verrücktesten Mutproben mit. Doch keiner will mit dem „verrückten Johannes“ gesehen werden. Vor kurzem ist Johannes Christ geworden. Und so ist Jesus sein einziger Freund. Nachdem er diesmal vor den Mädchen den Clown gemacht hat und ihn alle ausgelacht haben, hat er sich ins Klassenzimmer zurückgezogen und betet.

Herr Jesus, ich fühle mich allein. Heute habe ich mich wieder total zum Affen gemacht und das vor allen Mädchen. Eigentlich bin ich doch gar nicht so, Herr Jesus. Ich will doch nur, dass sie mich mögen. Warum klappt denn das nicht? Ich weiß, dass ich nie so beliebt sein werde wie Sascha. Er spielt Handball, ist sportlich, jedes Mädchen schwärmt von ihm und auch die Lehrer mögen ihn. Warum kann ich nicht ein bisschen wie er sein? Herr, kannst du mir nicht eine Freundin geben? Dann wäre ich nicht mehr so allein und mit dem Blödsinn würde ich auch aufhören. Und ich würde endlich dazugehören.

Pia und Johannes haben das gleiche Problem.

Sie wünschen sich einen Partner, damit sie dazugehören können. Ich habe mich oft selber so gefühlt. Ich wollte um jeden Preis dazugehören. Mir hat es geholfen darüber zu sprechen, dass ich mich einsam fühle. Meine Eltern haben mir erklärt, dass Gott genau weiß, was wir uns wünschen. Doch Gott will auch, dass wir lernen, ihm zu vertrauen. Und er weiß, wie reif wir für eine Beziehung sind. Nur sind wir oft zu ungeduldig. Ich habe mit 19 Jahren, den Menschen getroffen, mit dem ich heute noch zusammen bin. Als ich es am wenigsten erwartete und aufgehört hatte krampfhaft zu suchen, trat dieser Mensch in mein Leben. Gott hat mich mit seinem Plan überrascht und erfreut. Es lohnt sich, Gott zu vertrauen, auch wenn es uns schwer fällt.

Jelena Simmer

ist seit zweieinhalb Jahren verheiratet.

Über Komm

Artikel ©Copyright bei Komm
www.kommline.de