Freunde und Sehnsucht nach Liebe

©Roman Ploj/Stock.xchng

Als Kind hatte ich nie richtige Freunde, habe mich oft einsam gefühlt; unverstanden. Als ich dann älter war, hatte ich eine beste Freundin. Wir haben viel zusammen gemacht und uns sehr gemocht. Irgendwann habe ich dann aber zu viel von dieser Freundin erwartet. Ich habe geklammert. Ich wollte die Freundin unbedingt festhalten…wollte, dass sie immer da ist…., wollte, dass sie mir die Liebe gibt, nach der ich mich so sehne.

Als ich dann weg zog, ging es mir ganz schlecht.

Bis ich kapierte, dass Menschen nicht das in mir ausfüllen können, wonach ich mich sehne. Sie können mir zwar viel geben, aber sie können mir nicht alles geben, was ich brauche. Sie können schon gar nicht immer da sein.

©Reiner Sturm/Pixelio.de

Und ich habe gelernt, dass es einen gibt, der immer da ist, der immer bei mir ist und der mir tief in meinem Innern geben kann, was ich brauche. Und der Eine, der dich wirklich kennt, der ganz genau weiß, wie es dir in deinem Inneren geht und der auch in der Lage ist, dir alles zu geben, was du brauchst – das ist Gott.

„Gott ist die Liebe.“  (1. Johannes 4,8)