Alkohol macht Birne hohl…

Kennst du das Sprichwort:

„Alkohol macht Birne hohl. Birne hohl: mehr Platz für Alkohol!“

Ein junger Held

©J. Bredehorn/Pixelio.de

Es war einmal ein junger Mann, ein Held, der in seinem Leben nach Anerkennung, Ehre und Ruhm strebte. Er verbündete sich mit einem starken und gefährlichen Feldherrn. Der Name des Feldherrn war Fürst Alk.

Durch die Macht von Fürst Alk fand er bei den anderen Jünglingen und Männern des Landes Anerkennung. Sie blickten zu ihm auf und der junge Held fand Gefallen daran. Doch dieser mächtige Fürst verheimlichte dem jungen Mann den Preis für seine Macht.

In seiner bäuerlichen Familie war die Gegenwart von diesem Fürsten etwas Selbstverständliches. Er verlieh seine Macht bei der Arbeit, in der Freizeit und auf fast allen Veranstaltungen des Landes. Überall wurde Fürst Alk sein ständiger Begleiter. Wo früher Langeweile herrschte, war nun Spannung, wo Trauer, war jetzt Freude, wo Vernunft, war jetzt Euphorie und wo Liebe war, zog jetzt Gleichgültigkeit ein.

Sein edles Ross und sein neuer Wagen gehörten nicht mehr ihm allein, nein, er musste es als Tribut an seinen Fürsten bezahlen. Die Genehmigung den Wagen zu lenken und sein Ross zu satteln wurde von Fürst Alk beschlagnahmt.

Alk fordert immer mehr

©Ingolf Erler/Aboutpixel.de

Alk forderte immer mehr von unserem Helden und der Held diente ihm ohne es wirklich zu durchschauen.

Die Männer des Landes verachteten unseren Helden nun. Seine Frau musste ihn verlassen und seine Tochter verlor ihren Vater an diesen verlogenen Fürsten. Nun schreckte Alk nicht einmal mehr davor zurück seine Wohnung zu fordern.

Als Hilfe in dieser Situation, waren die Eltern bereit, ihn bei sich wohnen zu lassen und als Antwort darauf sorgte der Fürst dafür, dass unser Held starke Schulden machte und unter der Schuldenlast zu leiden begann.

Der junge Mann wendete sich erneut an Alk und bat ihn um Hilfe. Nun sorgten die Eltern dafür, dass unser Held seine Geldangelegenheiten nicht völlig vergaß und erledigten vieles für ihn. Natürlich machten sie ihm Vorwürfe und so wendete er sich wieder an den Fürsten, denn der tröstete, machte keine Vorwürfe und half ihm beim Vergessen.

Die Probleme des jungen Mannes löste Alk aber nicht, im Gegenteil, er sorgte dafür, dass die Probleme unseren Helden immer mehr von seiner Macht abhängig machten.

©Sammy/Pixelio.de

Gefangener des Alkohols

Dies ist eine wahre Geschichte und dieser Held ist mein Bruder. Zorn ist nun der ständige Begleiter meines Bruders und er ist der Gefangene von Fürst Alk. Alkohol macht nicht nur deine Birne hohl, er macht Dein Leben hohl, macht Dich hohl. Missbrauch von Alkohol ist keine harmlose Sache. Er nimmt Dich in Besitz und erhebt Anspruch auf Dein Leben.

Jesus Christus macht frei

Auch ich suchte vor 10 Jahren meine Hilfe beim Alkohol, aber Jesus Christus hat mich damals aus dem Reich von Fürst Alk gerettet. Er zeigte mir wie ich mein Leben wirklich „leben“ kann. Nun bin ich ein freier Mensch.

©Jana Mauerhoff/Pixelio.de

„Wenn der Sohn euch frei macht, dann seid ihr wirklich frei!“ (Johannes 8,36)

„Christus hat uns befreit, damit wir als Befreite leben. Bleibt also standhaft und lasst euch nicht wieder in ein Sklavenjoch spannen!“ (Galater 5,1)

„Alles steht mir frei, aber nicht alles ist förderlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich darf mich von nichts beherrschen lassen.“ (1. Korinther 6,12)